Kingdom Rush Frontiers

Tam Hanna 3. Oktober 2013 0 Kommentar(e)

Die erste Version dieses Tower Defense-Krachers war ein Smash-Hit. Der Nachfolger möchte am Erfolg seines Familienmitglieds anknüpfen – wir fragen uns, ob das gelingt. (2,27 Euro)

Kingdom_Rush_Frontiers_main

Deine Aufgabe besteht genretypisch darin, die einfallenden Angreifer (der Profi spricht von Creeps) am Erreichen eines Zielpunkts zu hindern. Dazu musst du an diversen Stellen Türme errichten, die die Horden unter Beschuss nehmen.

„Kingdom Rush Frontiers“ ist ein Vertreter des fixen Bausystems. Das bedeutet, dass die Gegner einen vorgegebenen Pfad ablaufen, deine diversen Gebäue müssen ebenfalls an vom Entwickler bestimmten Plätzen errichtet werden.

Besonders witzig ist, dass du neben den Türmen auch auf Helden zurückgreifen darfst. Diese verhalten sich wie in einem klassischen Hack&Slay, und erlauben dir das Erledigen von besonders lästigen Gegnern.

Gebäude lassen sich aufgrund einer fixen Vorgabe nur an bestimmten Plätzen errrichten.

Gebäude lassen sich aufgrund einer fixen Vorgabe nur an bestimmten Plätzen errrichten.

Vier Türme sollst du haben

Der Entwickler spendiert seinem Titel vierzig verschiedene Gegner. Jeder von ihnen hat seine eigenen Stärken und Schwächen, denen du nur durch die richtige Kombination von Verteidigungsanlagen beikommst.

Am Anfang stehen dir vier grundverschiedene Türmchen zur Verfügung. Im Laufe des Spiels bekommst du die Möglichkeit, deinen Gebäuden zusätzliche Fähigkeiten zu verleihen. Dadurch steht dir am Ende eine Vielzahl von Strategien offen – stupides Drauflosbauen ist auf keinen Fall sinnvoll.

Zu Beginn des Spiels kannst du auf 4 verschiedene Türme zurückgreifen.

Zu Beginn des Spiels kannst du auf 4 verschiedene Türme zurückgreifen.

Grafisch top

Tausende Spiele im Play Store bieten Comicgrafik an – den meisten Entwicklern gelingt der Spagat zwischen Eleganz und Kitsch nicht. Dieser Titel ist eine positive Ausnahme: die Grafik sieht auf Telefonen mit hoch und niedrig auflösenden Bildschirmen gleich gut aus.

Aufgrund der weiter oben beschriebenen Vereinfachung des Bausystems ist die Steuerung sehr einfach. Trotzdem gibt es ein in den ersten Level integriertes Tutorial, das Quereinsteiger in die Bedienung des Games einführt.

Die Comic Grafik von Kingdom Rush Frontiers ist sehr gut umgesetzt.

Die Comic Grafik von Kingdom Rush Frontiers ist sehr gut umgesetzt.

Fazit

Kingdom Rush ist ein Must have für Tower Defense-Heads. Der Preis von 2,27 Euro ist voll und ganz gerechtfertigt, da das Spiel jede Menge Freude macht. Die etwas beschränkte Flexibilität der Engine sorgt für einfachere Steuerung.

Video

[pb-app-box pname=’com.ironhidegames.android.kingdomrushfrontiers‘ name=’Kingdom Rush Frontiers‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen