iJoule

Hartmut Schumacher 26. Oktober 2012 0 Kommentar(e)
iJoule Androidmag.de 2 2 Sterne

Das kostenlose Programm iJoule soll euch dabei helfen, eure Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten zu verbessern. (kostenlos)

Mobiler Gesundheitscoach

Zu diesem Zweck macht die App dich mit einigen Regeln bekannt. Diejenigen Regeln, die dir zusagen, kannst du aktivieren und fortan erinnert dich das Programm in regelmäßigen Abständen an diese. Damit du die Regeln zu den passenden Zeitpunkten erhältst, kannst du der App unter anderem mitteilen, wann du aufstehst, sowie wann du zu Mittag und zu Abend isst. Die kostenlose Programmversion kennt aber lediglich vier dieser Regeln, zwei Pakete mit weiteren kann man aus der App heraus für jeweils 2,39 € hinzukaufen. Eigene Regeln lassen sich leider nicht festlegen.

Die App iJoule erinnert Sie an Regeln, die Ihr Ernährungs- und Bewegungsverhalten verbessern

Die App iJoule erinnert dich an Regeln, die dein
Ernährungs- und Bewegungsverhalten verbessern.

Vier goldene Regeln

Die Überschriften der vier „Goldenen Regeln“ in der kostenlosen Version lauten: „Trinke täglich in der Früh ein Glas Wasser“, „Bestimme den Zucker mit dem Würfelzuckertrick“, „1x täglich die Balanceübung“ und „Die Fehlinformation Waage“. Für jede dieser Regeln hält das Programm ausführliche Erläuterungen bereit, die für zusätzliche Motivation sorgen sollen. Im Fenster „Mein iJoule“ kannst du regelmäßig dein Körpergewicht und dein Körperfett eintragen. Das Programm zeigt dir dann ein aufmunterndes (oder aber mahnendes) Diagramm über die Entwicklung dieser Werte an.

Fazit

iJoule kann tatsächlich eine Unterstützung dabei sein, sich gesünder zu ernähren und mehr Sport zu treiben. Die kostenlose App ist allerdings kaum mehr als eine Demoversion des kostenpflichtigen Programms.

[appaware-app pname=’com.ijoule.ijoule.android.lite‘ qrcode=’true‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen