Magic Locker

Redaktion 17. Februar 2012 0 Kommentar(e)
Magic Locker Androidmag.de 5 5 Sterne

Die App Magic Locker erlaubt das Individualisieren des Lockscreens deines Smartphones. (kostenlos)

Futuristisch, flexibel, faszinierend

Die App, die im Zuge der ersten Ausf√ľhrung als Standard eingestellt werden muss, ersetzt euren bisherigen Lock-Screen, ohne dabei in Konflikt diesem oder mit Launcher-Apps von dritter Seite zu geraten (dazu muss der Launcher innerhalb des Magic Lockers erneut ausgew√§hlt werden; er wird insofern durchgeschliffen).

Die Looks von Magic Locker sehen nicht nur gro√üartig aus, sondern sind auch √ľberaus funktional

Dass Magic Locker ein ganz anderes Kaliber als der Standard-Lock-Screen¬†ist, beweisen euch nicht nur das futuristisch animierte Android M√§nnchen des Standard-Themes, sondern auch die funktional neuen Shortcuts f√ľr die Nachrichten-, Telefon- und Launcherapp. Daher k√∂nnt ihr diese Funktionen auch ohne verlassen des Lock-Screens benutzen, per Einstellungsoption sogar ohne Benutzung eures Passworts oder eures Sicherheitsmusters (wobei ich von Verwendung der Option abrate, da man dadurch √ľber die Verwendung bspw. der Nachrichten-App den an sich immer noch gesch√ľtzten Homescreen-Zugriff umgehen kann – also lieber ganz sichern oder √ľberhaupt nicht!).

Magic Locker bietet dutzende unterschiedlicher Themes, die √ľberdies noch individuell konfigurierbar sind

Personalization meets Customization

Der gro√üe Reiz beim Magic Locker liegt nat√ľrlich in den grafisch opulenten Themes. Diese gibt es in derart gro√üer Zahl im Markt, dass selbst mit den wenigen kaufpflichtigen „Ausrei√üern“ immer noch eine riesige Auswahl kostenloser Themes vorhanden ist. Diese sind nicht nur animiert und mit entsprechender Soundkulisse untersetzt, sondern gro√üteils auch noch frei konfigurierbar, beispielsweise um eigenen Text, Photos oder gar den Wunsch-Hintergrund hinzuzuf√ľgen.

Unglaublich, dass solch eine App kostenlos ist. Der Magic Locker schlägt den alten Lock-Screen nicht nur in grafischen Belangen, sondern setzt auch funktional neue Maßstäbe. Wäre die App nicht ohnehin kostenlos, so wäre sie dennoch ein Pflichtkauf!

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen