App-Review: DeskDock Free

Tam Hanna 15. September 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: DeskDock Free Androidmag.de 5 5 Sterne

Wer einen PC mit zwei Bildschirmen hat, vermisst den zweiten beim Arbeiten mit dem Notebook. Ein Tablet wäre dann ob seines relativ großen Bildschirms ideal zum Anzeigen von Dateien und Webseiten geeignet – wenn man es denn bequem steuern könnte. Das geht! (kostenlos, mit erweiternden In-App-Käufen)

t

DeskDock versucht dieses Problem zu lösen, indem es dein Android-Gerät durch die Maus eines Computers steuerbar macht. Das bedeutet, dass das Tablet auf einer “Kante” deines Bildschirms eingebucht wird. Bewegst du die Maus an diesen Bildschirmrand, so erscheint sie am Tablet.

Dies ist unter anderem zum Steuern von Android Readern oder einem Browser geeignet. Wer etwa mit zwei Programmen gleichzeitig arbeitet, kann beide im Blickfeld halten.

Haariger Installationsprozess

DeskDock realisiert die Kommunikation zwischen Tablet und Computer über die Android Developer Bridge. Daraus folgt eine komplizierte Installationsprozedur, die die Applikation allerdings Schritt für Schritt in Form eines englischen Texts erklärt. Besonders lobenswert ist in diesem Zusammenhang, dass der Server unter Windows, Mac OS und Linux zur Verfügung steht.

Wer die für rund 6 Euro erhältliche Vollversion von DeskDock erwirbt, kann auf weitere Funktionen zurückgreifen. Neben einem wesentlich erweiterten Drag&Drop-Modul kannst du auch die Tastatur deines PCs zum Eingeben von Texten am Tablet verwenden.

Screenshot_2016-09-14-03-38-56

Fazit

Wer mit Tablet und Notebook reist, wird diese App bald zu schätzen wissen. Wenn du etwas Energie in die Aufteilung der Jobs zwischen den beiden Geräten investierst, bekommst du einen zweiten Bildschirm. Dieser amortisiert die zugegebenermaßen etwas aufwändige Installation bald. Wir meinen: ein Must have für Geschäftsreisende, die zu Hause eine Zweischirmworkstation haben.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.