App-Review: Draw my Story

Tam Hanna 27. Februar 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: Draw my Story Androidmag.de 5 5 Sterne

Mit dieser App kannst du recht bequem kurze Lehr- und Demonstrationsvideos erstellen. (kostenlos, mit erweiternden In-App-Käufen)

Unbenannt-1

Nach dem Start von Draw My Story entscheidest du dich zunächst einmal, ob du mit einem neuen Film anfangen oder an einem vorhandenen Projekt weiterarbeiten möchtest.

Die Vorgehensweise ist in beiden Fällen gleich. Über einen entsprechenden Auswahldialog wählst du die zu bearbeitende Szene aus. Im nächsten Schritt kannst du die anzuzeigenden Elemente auf diverse Arten bearbeiten, um das Aussehen des Films an deine Bedürfnisse anzupassen.

Screenshot_2016-02-10-16-43-53

Erklärung für Dummies

Ein klassischer Anwendungsfall sind Instruktionsvideos. In diesem Fall fotografierst du zunächst das Objekt, das erläutert werden soll. Danach importierst du das Bild, wählst eine Farbe aus und zeichnest freihändig Pfeile und sonstige Elemente auf den Bildschirm, die das Objekt möglichst gut erklären. Du fügst auf Wunsch weitere Bilder hinzu und zu guter Letzt kannst du – auch hierfür steht ein Menü zur Verfügung – auch Texte einfügen, um längere Sachverhalte zu transportieren. Zudem gibt es auch die Möglichkeit, Hintergrundmusik einzufügen.

Screenshot_2016-02-10-16-43-54

Rechenleistung erforderlich

„Draw my Story“ rendert auf Wunsch eine Live-Vorschau der generierten Szenen. Hierzu ist vergleichsweise viel Rechenleistung erforderlich – wenn dein Telefon nicht mindestens vier Kerne hat, kommt es mitunter zu Rucklern.

Fazit

„Draw my Story“ ist eine kleine aber feine App. Sie wird mit Sicherheit nicht von jedermann gebraucht. Aber wenn du häufig anderen Personen Sachverhalte erklären musst, wirst du das Programm rasch ins Herz schließen. Wir vergeben aufgrund der Vielzahl der innovativ implementierten Funktionen gerne die Bestwertung.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil