App-Review: Easy Sound Recorder

Hartmut Schumacher 23. Juni 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: Easy Sound Recorder Androidmag.de 4 4 Sterne

Lange Tonaufzeichnungen in guter Qualität herstellen? Mit der App „Easy Sound Recorder“ ist das ein Kinderspiel. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

Unbenannt-1

Der Name der App „Easy Sound Recorder“ deutet es ja bereits zart an: Die Software dient zum Anfertigen von Tonaufnahmen über das Mikrofon des Smartphones. Dabei zeichnet sich der „Easy Sound Recorder“ durch eine sehr einfache Bedienungsoberfläche aus, die sich innerhalb von Sekunden erfassen lässt.

Die App stellt die Aufnahmen standardmäßig in einer recht guten Qualität her. Wenn du möchtest, dann kannst du die Qualität heruntersetzen, so dass die entstehenden Dateien etwas weniger Speicherplatz belegen. Für die meisten Zwecke ist die Standardeinstellung aber gut geeignet: Die Aufnahmequalität ist hoch, und eine Minute benötigt lediglich etwa 100 KB Speicher.

Während einer Aufnahme kannst du die App anweisen, eine Pause einzulegen. Das Aufnehmen klappt auch dann, wenn der Bildschirm des Smartphones ausgeschaltet ist. Dank zweier Widgets ist es zudem möglich, die Aufnahmen direkt von der Startseite aus zu starten, statt erst die App aufzurufen.

Easy Sound Recorder - 01

Umbenennen und verschicken

Die fertigen Tonaufnahmen darfst du umbenennen, um ihnen aussagekräftige Namen zu geben. Darüber hinaus ist es möglich, sie direkt aus der App heraus zu verschicken oder zu Cloud-Diensten hochzuladen. Das ist auch dringend nötig. Denn die App speichert ihre Dateien gut versteckt in einem tief verschachtelten Ordner.

Darüber hinaus ist die App imstande, eine ausgewählte Aufnahme als Klingelton festzulegen. Nicht vorhanden dagegen sind raffiniertere Funktionen beispielsweise zum Steuern der Aufnahme über die Lautstärke oder zum Bearbeiten der Aufnahmen.

Easy Sound Recorder - 02

Fazit

Der „Easy Sound Recorder“ ist eine gute Tonaufzeichnungs-App für Anwender, die möglichst schnell zum Ziel kommen wollen und es dafür in Kauf nehmen, auf fortgeschrittenere Aufnahmefunktionen zu verzichten.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.