App-Review: Hermit • Lite Apps Browser

Hartmut Schumacher 21. April 2016 0 Kommentar(e)
App-Review: Hermit • Lite Apps Browser Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Genervt von ressourcenhungrigen Apps? Dann verwende stattdessen doch einfach „Lite-Apps“ – mit Hilfe des Tools Hermit. (kostenlos, mit erweiternden In-App-Käufen)

Unbenannt-1

Die Hermit-Software erlaubt es dir, statt Apps die dazugehörigen Web-Sites zu benutzen. Der Vorteil dabei: Du kannst deine gewohnten Online-Dienste verwenden, hast aber keine Apps im Hintergrund laufen, die Strom verbrauchen und unter Umständen auch die Arbeitsgeschwindigkeit deines Smartphones herabsetzen.

Das lässt sich natürlich einfach auch mit dem Web-Browser Chrome erledigen (oder mit diversen spezialisierten Wrapper-Apps). Aber Hermit bietet doch einige Vorzüge: Die Software zeigt nicht einfach nur die Inhalte der Web-Seiten an, sondern verwandelt die Seiten weitgehend in echte Apps oder in „Lite-Apps“, wie der Hersteller dies nennt. Das bedeutet unter anderem, dass die Apps mit eigenen Symbolen auf der Startseite erscheinen und auch in der Apps-Übersicht als eigene Einträge auftauchen.

Hermit - 01

Vollbildmodus und Benachrichtigungen

Du darfst das Aussehen und auch das Verhalten einer solchen Lite-App bis zu einem gewissen Grad selbst festlegen: Beispielsweise kannst du Einfluss auf die Farbgebung nehmen und darfst entscheiden, ob eine Lite-App den Vollbildmodus verwendet, die Desktop- oder die mobile Version der Web-Site aufruft und ob sich ihre Inhalte durch Herunterziehen mit dem Finger aktualisieren lassen.

Ebenfalls praktisch: Du kannst in den Einstellungen der Hermit-Software festlegen, ob die Lite-Apps um Erlaubnis fragen müssen, wenn sie auf die Kamera, das Mikrofon oder die Ortsangabe zugreifen wollen.

Benachrichtigungen im Hintergrund dagegen sind ein eher heikles Thema: Lite-Apps können dir zwar prinzipiell solche Benachrichtigungen anzeigen. Allerdings nur dann, wenn auf der dazugehörigen Web-Site ein entsprechender RSS-Feed existiert.

Hermit - 02

100 vordefinierte Lite-Apps

Dir stehen bereits etwa 100 vordefinierte Lite-Apps zur Verfügung, darunter für Facebook, Instagram, Twitter, Wikipedia und TripAdvisor. Du kannst aber auch beliebige Web-Sites in Lite-Apps umwandeln lassen.

Mit der kostenlosen Version von Hermit darfst du maximal zwei Lite-Apps verwenden. Benötigst du mehr derartige Apps, dann kannst du für 4,17 Euro die Premiumversion erwerben. Die ersten drei Tage lang funktioniert die kostenlose Version so wie die Premiumversion.

Fazit

Hermit bietet eine bequeme und flexible Methode, um auf Online-Dienste zuzugreifen, ohne ständig ressourcenhungrige Apps im Hintergrund laufen lassen zu müssen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.