App-Review: Wrio Keyboard

Hartmut Schumacher 10. Juni 2016 1 Kommentar(e)
App-Review: Wrio Keyboard Androidmag.de 4 4 Sterne

Die neue Bildschirmtastatur „Wrio Keyboard“ verspricht dir, dass du mit ihrer Hilfe Text 20 bis 70 Prozent schneller eingeben kannst als mit anderen Tastaturen (2,99 Euro, ohne In-App-Käufe)

Unbenannt-1

Die „Wrio Keyboard“-Bildschirmtastatur soll „schnelles und fehlerfreies Schreiben“ ermöglichen. Das erreicht die Tastatur unter anderem dadurch, dass sie größere Tasten verwendet als die meisten konkurrierenden Produkte. Daher lassen sich die Tasten mit dem Finger besser treffen. Die größeren Tasten sind möglich erstens durch ihre wabenartige Form und zweitens durch den Verzicht auf einige Tasten – darunter die Großschreibungs- und die Löschtaste.

Großbuchstaben kannst du stattdessen einfach schreiben, indem du den Finger von einer Taste nach oben ziehst. Wenn du den Finger auf der Tastatur nach links ziehst, so löschst du damit ein Zeichen (oder auch mehrere Zeichen). Umgekehrt kannst du den Finger nach rechts ziehen, um gelöschte Zeichen wiederherzustellen.

Umlaute und andere Buchstaben mit diakritischen Zeichen (für bis zu fünf Sprachen) gibst du ein, indem du eine Buchstabentaste etwas länger antippst.

Die Anordnung der Tasten orientiert sich am bekannten QWERTZ-Layout, weicht aber an einigen Stellen davon ab, so dass erst eine gewisse Eingewöhnung erforderlich ist.

Eine kostenlose Demoversion der kostenpflichtigen Bildschirmtastatur existiert leider nicht.

Wrio Keyboard - 01

Autokorrektur?

Das „Wrio Keyboard“ verfügt zwar über eine Autokorrekturfunktion. Diese ist allerdings etwas eigenwillig. Denn zu Anfang korrigiert sie … gar nichts. Stattdessen lernt sie ein bis zwei Wochen lang die Wörter, die du verwendest, und beginnt dann mit dem automatischen Korrigieren. Wesentlich praktischer wäre es, wenn die Tastatur bereits von Anfang an imstande wäre, anhand eines Standardwörterbuchs Korrekturen vorzunehmen – so wie die meisten Konkurrenzprodukte.

Wrio Keyboard - 02

Fazit

Dank der vergleichsweise großen Tasten und der praktischen Gesten ist das „Wrio Keyboard“ eine angenehm zu benutzende Bildschirmtastatur. Die sehr zurückhaltende Autokorrekturfunktion dagegen dürfte bei den meisten Anwendern für Irritationen sorgen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.