Google Keep

Hartmut Schumacher 22. März 2013 2 Kommentar(e)
Google Keep Androidmag.de 4 4 Sterne

Das neue Online-Notizbuch Google Keep kannst du mit deinem Web-Browser oder aber mit einer Android-App verwenden. Was hat der Neuankömmling zu bieten? (kostenlos)

Google Keep Image-Shot

Mit der App Google Keep kannst du Notizen anlegen. Das Programm speichert die Daten nicht nur auf dem Smartphone, sondern legt sie auch in der Wolke ab. Dort kannst du sie über den Web-Browser deines PCs abrufen.

Die App unterstützt vier Arten von Notizen: Die simpelste Form einer Notiz besteht aus eingegebenem Text. Alternativ dazu darfst du Listen anfertigen, deren einzelne Zeilen sich als erledigt abhaken lassen. Praktisch, dass es möglich ist, die reinen Textnotizen nachträglich in Listen umzuwandeln.

Die dritte Art von Notizen erlaubt es dir, Sprachaufnahmen anzufertigen. Freundlicherweise kümmert sich die App auch gleich darum, die gesprochenen Sätze in geschriebenen Text umzuwandeln. Und zu guter Letzt darfst du Fotos machen und sie mit Anmerkungen versehen. Nicht vorgesehen ist es jedoch, Texte zu fotografieren, um sie durch Schrifterkennung automatisch in geschriebene Texte zur konvertieren. Vergeblich suchst du auch nach einer Möglichkeit, Notizen in Form von handschriftlichem Text oder kleinen Skizzen anzulegen.

Farbige Markierungen

Schön: Du kannst jeder Notiz einen farbigen Hintergrund zuweisen. Das erleichtert das Auffinden von zusammengehörigen Notizen. Unverständlich allerdings, dass es nicht möglich ist, die Notizen anhand ihrer Farben sortieren zu lassen. Nützlich wäre es auch, die Notizen mit Schlagwörtern zu versehen.

Immerhin bietet die App eine Suchfunktion, die sowohl die Titel als auch die Inhalte der Notizen berücksichtigt. Leider aber findet diese Funktion die eingegebenen Suchbegriffe nur am Wortanfang, nicht jedoch im Wortinneren.

Was haben wir noch vermisst? Hauptsächlich die Möglichkeit, die Notizen mit anderen Anwendern zu teilen.

Angesichts dieser Mankos können wir nur vermuten, dass Google vorhat, die App in naher Zukunft noch deutlich zu verbessern.

Mit Google Keep kannst du Textnotizen, Fotos und Sprachaufnahmen verwalten – und diese Daten in der Wolke speichern.

Mit Google Keep kannst du Textnotizen, Fotos und Sprachaufnahmen verwalten – und diese Daten in der Wolke speichern.

Fazit

Die Notizen-App Google Keep funktioniert gut, ist leicht zu bedienen, sieht ansprechend aus und kann ihre Daten in der Wolke speichern. Allerdings fehlen dem Programm überraschenderweise einige grundlegende Funktionen.

Video

[pb-app-box pname=’com.google.android.keep‘ name=’Google Keep‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen