MEGA

Tam Hanna 22. Januar 2015 0 Kommentar(e)
MEGA Androidmag.de 4 4 Sterne

Kim Dotcom versucht sein Glück wieder einmal mit einem Online-Speicherdienst. Der Nachfolger von MegaUpload ist am PC seit einiger Zeit verfügbar – nun gibt es auch die Android-Version. (kostenlos, mit erweiternden In-App-Käufen)

Unbenannt-1

Die Applikation erinnert vom Design her an Google Drive. Bei bestehender Internetverbindung kannst du Dokumente und Ordner hoch- und herunterladen. Bilder werden mit einer kleinen Vorschau angezeigt, andere Inhalte werden erst nach dem Herunterladen angezeigt. Besonders wichtige Files lassen sich auch offline verfĂĽgbar machen; Ă„nderungen werden in diesem Fall bei bestehender Internetverbindung automatisch synchronisiert.

Das noch in der Betaphase befindliche Programm bietet im Moment nur wenige Komfortfunktionen. Neben einem automatischen Bilder-Hochladesystem kannst du sogenannte Megalinks generieren. Diese bestehen aus einer Kombination aus Passwort und Dateiname, und ermöglichen Dritten den Zugriff auf deine online gespeicherten Daten.

Screenshot_2015-01-03-08-29-33

Speicher satt

Nach der Anmeldung mit einer E-Mail-Adresse darfst du 50 Gigabyte auf die Server des Anbieters hochladen. Falls du mit dem kostenlosen Speicherplatz nicht auskommst, kannst du jederzeit zusätzliche Kapazität dazubuchen: die angebotenen Optionen sind im Großen und Ganzen preiswert.

Mega unterscheidet sich von anderen Onlinespeichern dadurch, dass die Verschlüsselung der Dateien vor dem Upload auf deinem Handy bzw. PC passiert. Auf diese Art und Weise weiß niemand, welche Daten am Server liegen – zumindest dann, wenn du den Versprechen des Unternehmens glaubst.

Screenshot_2015-01-03-08-29-34

Fazit

Wer Kim Schmitz’s Onlinespeicher am PC verwendet, kann die dort befindlichen Daten ab sofort bequem vom Handy aus verwalten. MEGA unterscheidet sich von SkyDrive und Google Drive durch ein groĂźzĂĽgigeres Speicherkontingent, bietet dafĂĽr aber keine Komfortfunktionen (Stichwort Anzeige von Word und Excel). Leider besteht aufgrund der illustren Person, die hinter dem Dienst steht, auch das Risiko eines Datenverlusts.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit fĂĽr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur VerfĂĽgung.