Steganos Online Shield VPN

Tam Hanna 9. August 2015 0 Kommentar(e)
Steganos Online Shield VPN Androidmag.de 5 5 Sterne

√Ėffentliche WLANs sind ein nicht unerhebliches Sicherheitsrisiko, denn alle im Netzwerk eingeloggten Teilnehmer k√∂nnen die √ľbertragenen Daten mitlesen. Diese App m√∂chte der Spionage vorbeugen. (kostenlos, mit erweiternden In-App-K√§ufen)

Der Name ‚ÄěSteganos Online Shield VPN‚Äú verr√§t, wie das Programm des AV- und Verschl√ľsselungsspezialisten funktioniert. Dein Telefon verbindet sich √ľber einen verschl√ľsselten Tunnel mit einem Server des Anbieters, der die eingehenden Anfragen sodann in Richtung der eigentlichen Ziele weiterleitet.

 

Die Bedienung der App ist einfach. Nach dem Start gen√ľgt ein einfacher Swipe zur Aktivierung: die vom Betriebssystem angezeigte Warnmeldung wird abgenickt, und die Daten gehen den Weg √ľber die Server des Herstellers.

Screenshot_2015-08-03-18-00-27

Zielland ändern

VPN-Anbieter erlauben ihren Nutzern normalerweise das beliebige Festlegen des gew√ľnschten Ziellands. Steganos ist hier keine Ausnahme ‚Äď du darfst deine virtuelle Destination aus einem guten Dutzend verschiedener L√§nder aussuchen.

Während unseres Tests war die Performance durchwachsen. Ein in Deutschland stehender Server ließ sich mittels eines Speedtests bis zu 10 Mbit pro Sekunde entreißen, während ein in den USA stehender Endpunkt immerhin noch 3 bis 4 Mbit lieferte.

 

Frage des Preises

Steganos gew√§hrt jedem Nutzer 500 kostenlose Megabytes pro Monat. Wer mit diesem Volumen nicht auskommt, kann pro Monat rund drei Euro oder pro Jahr rund 25 Euro bezahlen. In beiden Abonnements ist die Desktopnutzung inbegriffen ‚Äď Notebooks und Workstations k√∂nnen ebenfalls Unterschlupf finden. Dies ist unter anderem zum Zugriff auf Streaming-Dienste sinnvoll: das in Europa nicht verwendbare Pandora wird so auch f√ľr deutschsprachige Anwender in Europa zug√§nglich.

Screenshot_2015-08-04-22-21-23

Fazit

Die Installation von Steganos Online Shield VPN lohnt sich schon aufgrund der kostenlosen 500 MB. Mit diesem Volumen lässt sich der eine oder andere Mail-Check in Internetcafes oder am öffentlichen Accesspoint absichern. Auch das Landwechselfeature ist ein netter Bonus.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit f√ľr Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verf√ľgung.