Apple siegt: Verkaufsverbot für Samsungs Galaxy Tab 7.7

Redaktion 24. Juli 2012 3 Kommentar(e)

Samsung und Apple liegen nach wie vor im Clinch. Dieses Mal hat Apple ein Verkaufsverbot in Europa gegen das Galaxy Tab 7.7 erwirkt.Das Oberlandesgericht in Düsseldorf hat dem Unternehmen aus Cupertino das Verkaufsverbot des Galaxy Tab 7.7 genehmigt. Das Verkaufsverbot wird damit begründet, dass das Design-Muster des Galaxy Tabs jenem der Apple-Produkte gleicht und somit in unzulässiger Weise nachgeahmt wurde.

Bestandteil einer ganzen Reihe von Klagen

Dass sich Apple und Samsung des längerem gegenseitig in den Haaren haben ist ja nichts neues mehr, das Thema wird auch schon lange und wohl auch weiterhin in der Öffentlichkeit breitgetreten – obwohl das Ganze mittlerweile auch den Gerichten schon zu bunt wird. Die ursprüngliche Klage für das Verkaufsverbot ist ein Bestandteil einer ganzen Reihe von Anklagen und Gegenklagen. Allerdings ist das kürzlich erwirkte Verkaufsverbot noch kein Sieg auf ganzer Linie, denn das eigentliche Hauptziel war das Galaxy Tab 10.1N, welches allerdings nicht vom Markt genommen wurde, da das Geschmacksmuster nicht jenem von Apple gleiche.

Ab jetzt ist das Galaxy Tab 7.7 in keinem europäischen Land mehr erhältlich. (Foto: Samsung)

Ab jetzt ist das Galaxy Tab 7.7 in keinem europäischen Land mehr erhältlich. (Foto: Samsung)

Nach diesem Beschluss ist das Galaxy Tab jetzt auch in Österreich und den restlichen europäischen Ländern nicht mehr erhältlich. Deutschland musste schon seit dem Urteil im Oktober 2011 auf das Galaxy Tab 7.7 verzichten.

Quelle: Netzwelt

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen