ALBAYAN RADIO: Mörderischer „Musikgenuss“ mit dem Islamischen Staat

Redaktion 3. Februar 2016 1 Kommentar(e)

1LIVE, Deutschlandradio Kultur oder KISS FM? Alle von vorgestern. Der neueste Star am Internetradio-Himmel: ALBAYAN RADIO – der Radiosender des „Islamischen Staates“, der mittels passender Android-App die menschenverachtende Propaganda des IS verbreitet. 

Auch interessant: Genial: So macht sich Google die neue 3D-Touch-Technik vom iPhone zunutze

is-radio

Dass der „Islamische Staat“ eine Android-App besitzt, ist im Grunde eine Absurdität sondergleichen und zeigt die Widersprüchlichkeit dieser mordenden Barbaren: Denn ist es nicht das erklärte des IS, so zu leben, wie einst Prophet Mohammed? Zu Lebzeiten des islamischen Religionsstifters gab es aber keine Elektrizität, kein Internet, keine Smartphones oder andere technische Gerätschaften, mit denen der „Islamische Staat“ die Idioten aus Europa rekrutiert, die im Anschluss in Syrien und Irak als Kanonenfutter sterben. Logik gehört offenbar nicht zu den Stärken der Terrororganisation.

Aber zurück zur Android-App, die sich laut Vocativ über Social Media-Accounts der Dschihadisten und IS-Foren verbreiten soll. Diese erlaubt das Anhören von ALBAYAN RADIO, dem offiziellen Radiosender des „Islamischen Staates“ und verbreitet nicht nur IS-Propaganda, sondern „informiert“ auch über erfolgreiche Terroranschläge und soll der Rekrutierung neuer Kämpfer dienen. Und tatsächlich: Hin und wieder soll sogar Musik zu hören sein. In Syrien und Irak, wo der IS große Gebiete eingenommen hat, ist ALBAYAN RADIO sogar mittels handelsüblicher Radios zu hören.

Nicht im Play Store verfĂĽgbar

Selbstverständlich ist die Radio-App des „Islamischen Staates“ nicht im Play Store zu finden – dem würde Google einen Riegel vorschieben. Vielmehr verbreitet sich die Anwendung offenbar über APK-Dateien, die von IS-Anhängern im Netz verschickt und geteilt werden. Man mag es kaum glauben, aber das IS-Radio ist nicht die erste App aus der blutigen Feder des „Islamischen Staates“: Bereits im August berichteten wir über die erste Android-App der Terroristen, die ebenfalls zum Zwecke der Propaganda-Verbreitung entwickelt wurde.

Quelle: Business Insider 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen