Android-Apps auf Windows-Phone: Entwickler-Plattform „Project Astoria“ wurde gelauncht

Redaktion 4. Mai 2015 0 Kommentar(e)

Letzte Woche hat Microsoft im Rahmen der Build-Konferenz bekanntgegeben, dass Android-Apps ab sofort mit wenig Aufwand auch auf Windows 10 lauffĂ€hig sind. Jenes Projekt wurde jetzt fĂŒr die Entwickler gestartet.

Auch interessant: Microsoft bringt eine App, mit der wir MS Office am PC mit dem Smartphone fernsteuern

Windows_10_Android_Apps

Die Theorie hinter Project Astoria: Mit minimalen Anpassungen sollen iOS- und Android-Apps auch auf Windows 10-GerĂ€ten einwandfrei funktionieren. Das klingt fast zu schön um wahr zu sein und fĂŒr viele Windows-Fans scheint jetzt endlich die Durststrecke bei den Apps ein Ende zu haben. Unter dem Namen „Project Astoria“ ist jetzt ein Entwickler-Programm online gegangen, welches fĂŒr interessierte Entwickler eine entsprechende StĂŒtze fĂŒr die Portierung darstellen soll.

Anpassungen mit nur wenigen Zeilen

Auf der Webseite können sich die Entwickler bereits fĂŒr eine Developer-Preview eintragen und folglich ihre Apps fĂŒr die Ankunft von Windows 10 vorbereiten. Die Anpassung ist dabei denkbar einfach: Die bestehende APK-Datei hochladen, scannen lassen, wenn nötig ein paar Zeilen Code hinzufĂŒgen und schon ist die App auf dem Windows 10-Smartphone nutzbar. Die teilweise erforderlichen Anpassungen beziehen sich dabei nur auf entsprechende APIs von Google, zu denen Microsoft das passende GegenstĂŒck entwickelt hat. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise In-App-KĂ€ufe, Benachrichtigungen, Statistiken, uvm. ĂŒber die Microsoft-Dienste abwickeln.

DarĂŒber hinaus können die Android-Apps einfach mit Windows-spezifischen Features, wie beispielsweise den Live-Kacheln, im Handumdrehen erweitert werden.

Microsoft entscheidet (noch)

Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Im Zuge des Anmeldeprozesses muss die entsprechende APK hochgeladen werden, woraufhin Microsoft die Anwendung untersucht und entscheidet, ob man aufgenommen wird. Hier werden vermutlich die Big-Player bevorzugt. Dieser Selektierungsprozess wird spÀter eingestellt sobald das System vollkommen lauffÀhig ist, so Microsoft.

Quelle: Microsoft

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen