BlackBerry Messenger: BBM-App für iOS und Android ab sofort erhältlich

Tam Hanna 22. Oktober 2013 1 Kommentar(e)

BlackBerrys (ehemals Research in Motion) BBM-Nachrichtendienst ist der Vorläufer von WhatsApp und Co – wer einen BlackBerry hat, kann mitchatten. Nach langer Betaphase ist das Produkt nun offiziell für Android und iOS verfügbar.

Die im Mai erstmals angekündigte Auslieferung war an sich schon vor einigen Wochen geplant, wurde aber aufgrund diverser technischer Probleme immer wieder nach hinten verschoben. Mehrere Leaks versorgten Nutzer mit Betas, die laut BlackBerry mittlerweile rund zwei Millionen „Fremdnutzer“ rekrutiert haben.

Der BlackBerry wird seit Jahren mit einem hochleistungsfähigen IM-System ausgeliefert...

Der BlackBerry wird seit Jahren mit einem hochleistungsfähigen IM-System ausgeliefert…

Noch ist nicht klar, wie BlackBerry den Betrieb des Programms finanziert. Wer sich im Moment neu anmelden möchte, kommt auf eine Warteliste – Gebühren werden (noch) nicht erhoben. Über die Dauer der Wartezeit gibt es indes keine Informationen; die versprochenen Meldungen per Twitter sind bisher noch nicht erfolgt.

Neu ist die Idee nicht: RIMs Mitgründer wollte BBM schon vor Jahren für andere Betriebssysteme öffnen, um so Zugang zu neuen Usergruppen zu bekommen. Das dahinterstehende Konzept ist einfach: wer die optimale BBM-Experience möchte, muss einen BlackBerry kaufen. Durch die breitere Nutzerschicht gewinnt BBM dabei permanent an Nutzwert, sodass User irgendwann doch auf ein Telefon des kanadischen Anbieters umsteigen.

Microsoft fährt mit Skype eine ähnliche Strategie: es ist kaum anders erklärbar, warum die Skypeversion für Android so viele schwerwiegende und nervtötende Fehler aufweist. Die Erfolge dieser Vorgehensweise waren bisher allerdings eher mau: die Marktanteile von Android sinken nicht wesentlich; Windows Phone 8 ist trotz Skype nur wenig populärer als sein Vorgänger.

Falls ihr die App probeweise auf euer Telefon installieren wollt, solltet ihr unser PlayStore-Widget verwenden – es ermöglicht euch direkten Zugriff auf das Programm:
[pb-app-box pname=’com.bbm‘ name=’BlackBerry Messenger‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

Neben der hier besprochenen Android-Version bietet BlackBerry auch eine Variante für iOS an. Zudem haben die Kanadier eine Partnerschaft mit Samsung – es ist davon auszugehen, dass das Programm bald auch im Samsung App Seller Office erhältlich sein wird.

Denkt ihr, dass Research in Motion mit BBM für Android und iOS erfolgreich sein wird? Oder ist auch dies eine Aktion, die aufgrund der übermächtigen Konkurrenz durch die diversen IM-Programme schlichtweg zu spät ist?

Eure Meinung interessiert uns – bitte hinterlasst uns ein Kommentar…

Quelle: The Verge

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen