Appsurd: Neue App will sicherstellen, dass du sicher Zuhause ankommst

Redaktion 21. Januar 2016 1 Kommentar(e)

Die widerlichen Vorfälle in der Kölner Silvesternacht haben die Republik aufgeschreckt: Wie sicher sind unbescholtene Bürger noch abends auf den Straßen? Die neue Android-App „Companion Safety App“ möchte die Verunsicherten an die Hand nehmen und verspricht, dass sie unbeschadet wieder Zuhause ankommen. Ein fragwürdiger Nachgeschmack bleibt jedoch. 

Auch interessant: ZTE Axon Mini: Günstiges Smartphone mit Force Touch-Display vorgestellt

Companion_Safety_App_–_Android

„Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren“, sprach einst der ehemalige US-Präsident Benjamin Franklin. Die Nutzer von „Companion Safety App“ haben die Wahl bereits hinter sich gebracht und eindeutig für Sicherheit votiert. Ob sie damit auch ihre Freiheit aufgeben, sei mal dahingestellt – zumindest mit ständiger Überwachung müssen sie aber leben.

Denn die Anwendung mit dem harmlosen Namen funktioniert so: Auf einer Karte gibt der Nutzer sein gewünschtes Ziel ein und wählt im Anschluss einige Kontakte aus, die ihn auf seiner „Reise“ begleiten sollen. In Echtzeit können diese dann Schritt für Schritt mitverfolgen, wo sich ihr Freund gerade befindet – das Ganze funktioniert selbst dann, wenn sie die App nicht auf ihrem Smartphone installiert haben.

Sollte der besagte Freund es nicht rechtzeitig ans Ziel schaffen, plötzlich schneller gehen oder ihm die Kopfhörer aus dem Handy gerissen werden, fragt „Companion Safety App“ nach, ob alles in Ordnung ist – wenn nicht innerhalb von 15 Sekunden geantwortet wird, benachrichtigt die App die Freunde. Falls es tatsächlich mal brenzlig werden sollte, hat die Anwendung außerdem einen „Notfall“-Button an Bord, mit dem man sofort die Polizei verständigen kann. Über die App können die Gesetzeshüter direkt auch die Position des Mobiltelefons orten.

Übers Ziel hinausgeschossen?

An sich bietet „Companion Safety App“ einige nützliche Funktionen, die insbesondere für Frauen ganz interessant sein dürften. Allerdings stellt sich die Frage, ob so eine Überwachungs-App nicht etwas übers Ziel hinausschießt? Man muss schon großes Vertrauen zu seinen Freunden haben, um sich von ihnen überwachen zu lassen. Ob jene im Übrigen auch Lust darauf haben, ständig einen virtuellen „Bodyguard“ zu mimen, ist die zweite Frage. 

„Companion Safety App“ im Play Store herunterladen.

Quelle: Heute.at

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen