Die beliebtsten Apps sind Social Media Apps – die Top 10 unter den Android-Apps

Florian Meingast 24. November 2017 Kommentare deaktiviert für Die beliebtsten Apps sind Social Media Apps – die Top 10 unter den Android-Apps Kommentar(e)
Bildquelle: pixabay.com

Bildquelle: pixabay.com

Die neueste Liste der weltweiten Top 10 Android-Apps ist erschienen. Die Statistik-Website Statista hat sie herausgebracht und ist zu dem Schluss gekommen, dass die Top 10 Android-Apps im vergangenen Monat 343 Mio. Mal heruntergeladen wurden. Ganz oben auf der Liste steht WhatsApp, für das laut Priori Data 88 Mio. Mal der Installieren-Knopf gedrückt wurde. WhatsApp, das seinen Sitz im kalifornischen Mountain View hat, wurde im Jahr 2014 von Facebook erworben. Überhaupt befinden sich auf der Liste der Top 10 erstaunlich viele Apps, die von Facebook entwickelt wurden. Darunter sind auch Instagram und Messenger sowie Messenger Lite und natürlich Facebook und Facebook Lite, die zusammen ganze 274 Mio. Mal heruntergeladen wurden.

Bild: Shutterstock

Bild: Shutterstock

Auf WhatsApp folgt Messenger in der Liste mit 76,64 Mio. Downloads, dann Instagram auf Platz drei mit 42,94 Mio. Downloads (ebenfalls von Facebook entwickelt) und Facebook auf Platz vier (33,56 Mio. Downloads). Facebook Lite (eine App, die im Jahr 2015 für leistungsschwächere Smartphones herausgebracht wurde) erreichte den fünften Platz. Anschließend folgen die Einkaufs-App Wish vor Snapchat, Subway Surfers, Spotify Music und schließlich Messenger Lite.

Social Media-Apps schneiden am besten ab

Es ist ziemlich offensichtlich, dass Social Media-Apps sowie Messaging Apps auf dieser am 11. September 2017 erschienenen Liste die großen Gewinner sind. Wie begegnen verschiedene Marken diesem deutlichen Verlangen von Nutzern nach persönlicher Interaktion?

Im Jahr 2016 gab es 2,6 Milliarden Smartphone-Nutzer. Es wird erwartet, dass diese Zahl bis zum Jahr 2020 auf über 6 Milliarden ansteigen wird. Das wären bis dahin circa ein Smartphone auf 1,2 Menschen weltweit (bei 6,1 Milliarden Nutzern). Laut der amerikanischen Zeitung Washington Post geben 88 Prozent aller Millennials an (also jene Generation Y, die zwischen etwa 1980 und 2000 geboren wurde), dass sie lieber über das Netz oder Social Media-Plattformen mit Unternehmen chatten als über das Telefon.  Social Media-Interaktionen mit Kunden sind für Unternehmen eine kostengünstige Art, einen Service anzubieten, der im Jahr 2017 schon lange keine Option mehr, sondern viel mehr Pflicht ist, wenn eine Firma am Ball bleiben möchte. Der Kundendienst auf Facebook sollte, genau wie bei anderen traditionellen Formen des Austauschs, schnell auf Anfragen reagieren. Als weiteres Element ist die regelmäßige Zusammenstellung von Inhalten auf Plattformen wie Facebook, Instagram und Twitter heute für ein Unternehmen lebensnotwendig. Facebook-Inhalte sind bekanntlich am interessantesten, wenn sie kurz und leicht zu verstehen sind. Witzige GIFs, Bilder, Memes oder auch Spiele und Quizfragen können anregend wirken und Nutzer zum Mitmachen animieren.

Bildquelle: pixabay.com

Bildquelle: pixabay.com

Vor allem bei Spielen wird eine Social Media-Integration immer üblicher

Bestimmte Spiele haben sich schon vor ihrem Erscheinen ausschließlich auf Social Media konzentriert und diese Plattformen für sich entdeckt. Dazu gehört Farmville, das von Zynga bereits im Jahr 2009 erschienen ist und in demselben Jahr zum beliebtesten Spiel auf Facebook wurde; Farmville blieb zwei Jahre lang an der Spitze der beliebtesten Spiele. Auch das Spiel Mafia Wars ist auf Facebook berühmt geworden. Mafia Wars stammt ebenfalls von Zynga und wurde 2011 herausgebracht. Um für das Spiel im Jahr 2010 zu werben, wurden aber auch Methoden außerhalb von Social Media verwendet. Unter anderem wurden falsche 25.000 Dollar-Noten auf Gehsteige in San Francisco geklebt, die für Mafia Wars: Las Vegas warben. Mafia Wars kam allerdings nie an den Erfolg von Farmville heran.

Auch bei Videospielen wird der soziale Umgang beim Spielen immer wichtiger. Zum Beispiel ist Minecraft zum beliebten Treffpunkt für den Austausch unter Freunden geworden. Hier können sie sich treffen und miteinander kommunizieren, während sie spielen. Andere Multiplayer-Spiele wie League of Legends sind auch aufgrund der riesigen Community zum Mega-Erfolg geworden. Auch andere Spieleanbieter wie Online-Casinos sehen sich veranlasst, ihr Angebot für ihre Kunden anzupassen, und bieten Live-Spiele an, bei denen Spieler miteinander über eine Webcam verbunden sind und gemeinsam spielen können. Diese Live-Spiele gehören zu den beliebtesten Spielen in den virtuellen Casinos, die oft auch auf Mobilgeräten genutzt werden. Auch große Spielehersteller wie Evolution Gaming bieten eine Reihe von verschiedenen Live-Spielen an. Betrachtet man Spiele wie Farmville und League of Legends, wird es ersichtlich, dass die beliebtesten Spiele der Welt oft über eine große Gemeinschaft verfügen. Dazu gehören auch Kartensammelspiele wie Hearthstone: Heroes of Warcraft, das im Mai 2017 mehr als 70 Millionen Spieler zählte. Die Idee, sich beim Spielen mit anderen zu vernetzen, tritt immer mehr in den Vordergrund. Es entstehen riesige Gemeinschaften, die sich auch außerhalb des Spielens treffen, u. a. auf Messen, bei Cosplay-Veranstaltungen oder E-Sport-Austragungen, die riesige Stadien füllen.

Die Interaktion durch Social Media ist bei Spielen nicht mehr wegzudenken und wird auch in der Zukunft sicherlich eine große, wenn nicht noch größere Rolle spielen. Dabei ist das Teilen von Bildern und Videos besonders wichtig. Inzwischen werden täglich mehr als 3 Milliarden Bilder und 10 Milliarden Videos auf Snapchat, Facebook, Facebook Messenger, Instagram und WhatsApp geteilt. Es ist klar, dass hier die Zukunft liegt. Unternehmen sowie Spieleanbieter werden sich vermehrt auf diese Art von Angeboten konzentrieren.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen