Google bringt Familienbibliothek f├╝r Android

Redaktion 9. November 2015 0 Kommentar(e)

Apple hat mit der Vorstellung von iOS 8 die sogenannte Familienfreigabe vorgestellt. Damit k├Ânnen Familien ein gemeinsames Netzwerk aufbauen um Musik, Apps, Filme, B├╝cher und geeignete Apps gemeinsam zu nutzen. Zudem k├Ânnen Fotos und Vidoes ├╝ber den Fotostream ganz einfach und bequem vereint bzw. synchronisiert werden. Auch Google zieht jetzt nach und bringt ein ├Ąhnliches Feature.

Auch interessant:┬áAndroid Wear: Lautsprecher-Nutzung bereits best├Ątigt

Foto: ESET

Foto: ESET

Um kostenpflichtige Apps auf mehreren Ger├Ąten nutzen zu k├Ânnen ohne mehrfach daf├╝r bezahlen zu m├╝ssen, war bisher die Einrichtung eines gemeinsamen Google Kontos notwendig. Das scheint jetzt schon bald ein Ende zu haben, denn Google arbeitet angeblich an einer Familienbibliothek. Damit k├Ânnen gekaufte Apps, Musik oder andere Inhalte unter mehreren Google Accounts genutzt werden.

Inhalte in der Familie

Die Besonderheit dabei ist, dass jeder seinen eigenen Google Account nutzen kann und nicht auf einen Gemeinsamen zur├╝ckgreifen muss. Dazu muss eine Person als ÔÇ×FamilienoberhauptÔÇť einen Familien-Account einrichten und die entsprechenden Mitglieder in sp├Ąterer Folge einladen. Damit sollten die anderen Familienmitglieder untereinander auch auf s├Ąmtliche Inhalte Zugriff haben. AndroidPolice weist aber darauf hin, dass sich die Inhalte durchaus auf die Kategorie ÔÇ×EntertainmentÔÇť beschr├Ąnken k├Ânnte.

Bezahlt werden die Inhalte durch eine Zahlungsmethode, die vom Familienoberhaupt eingerichtet wird. Ob sich die Bezahlmethoden auf eine Kreditkarte reduzieren oder ob Gutscheine, PayPal bzw. Mobilfunkrechnung auch gelten, bleibt abzuwarten. Wir gehen aber davon aus, dass die Hinterlegung einer Kreditkarte Pflicht ist. Dabei muss man aber nicht die Kontrolle aus der Hand geben. Kinder m├╝ssen n├Ąmlich vor dem Kauf eine Freigabe vom Administrator einholen.

Apps an Freunde verschenken

Neben den Familienfreigaben hat Google auch noch Geschenke in Petto. Anstatt Gutscheinkarten verschenken zu m├╝ssen, k├Ânnen in Zukunft gleich direkt Apps verschickt werden. Doch nicht nur App lassen sich damit verschenken, sondern auch B├╝cher, Filme oder Alben k├Ânnen in Zukunft einfach durch die Eingabe einer Empf├Ąnger-Adresse einem Freund oder Bekannten zugeschickt werden.

Derzeit ist die Play Store-Version mit der Nummer 5.12.9 noch nicht live, allerdings gehen wir davon aus, dass sie in den n├Ąchsten Tagen zu uns kommen wird. Wir freuen uns und halten euch auf dem Laufenden.

Quelle: AndroidPolice

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen