Linkedin verschwindet in Russland aus App Stores

8. Januar 2017 Kommentare deaktiviert für Linkedin verschwindet in Russland aus App Stores Kommentar(e)

Medienberichten der New York Times zufolge haben Apple und Google übereinstimmend die Linkedin-App aus ihren jeweiligen App Stores entfernt. Dabei fällt Microsofts Business-Netzwerk einem russischen Gesetz zum Opfer, das die Speicherung von Nutzerzdaten russischer Nutzer nur innerhalb Russlands erlaubt. Da Microsoft dieser Forderung nicht nachgekommen ist, wurde vergangenen November bereits der Webzugang zu Linkedin blockiert, in Kooperation mit dem staatlichen Telekommunikationsanbieter. Diese Sperre sorgte bereits für erhebliche Problem bei der Benutzung, die Apps an sich waren aber noch verfügbar.

Fotoquelle: blogthinkbig

Dies hat sich nun final geändert, unter iOS wie auch Android ist die entsprechende Linkedin-App aus dem Store entfernt worden. Mit solchen Gesetzten steht Russland jedoch nicht alleine da, insgesamt 13 Länder sollen solche Gesetze haben – unter anderem die USA.

Quelle: TheVerge

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil