Navigation im Gebäude: Eine App von Fraunhofer-Forschern soll das ermöglichen

5. November 2015 0 Kommentar(e)

Wie navigiert man in Gebäuden? Bislang war das immer schwierig, GPS funktioniert innerhalb von Einkaufszentren, Flughäfen etc. in der Regel nicht wirklich. Das könnte sich nun aber ändern: Forscher des Frauenhofer Instituts haben eine Möglichkeit gefunden, mittels Smartphone in Gebäuden zu navigieren.

Auch interessant: PuzzlePhone: Das modulare Smartphone wird auf Indiegogo finanziert

2015-11-02-b_large

Die Herrschaften des Fraunhofer Instituts f√ľr Photonische Mikrosysteme (IPMS) hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Schilderwald innerhalb √∂ffentlicher Geb√§ude zu bek√§mpfen. Jeder kennt das schlie√ülich: Eine Messe ruft, im Krankenhaus will ein spezielles Zimmer gefunden werden, das Einkaufzentrum ist zu un√ľbersichtlich. Bislang war das Zurechtfinden oftmals eine Herausforderung, in Zukunft k√∂nnte sich das √§ndern. Den Forschern ist es gelungen, eine Art Indoor-GPS zu entwickeln. Das Ganze funktioniert etwas anders als das herk√∂mmliche GPS: Genutzt werden WLAN-Netzwerke, eine spezielle App oder Software soll die Signalst√§rke erkennen k√∂nnen und anhand dieser die Position des Nutzers bestimmen. Die Genauigkeit des Systems liegt bei rund zwei Metern.

Ansonsten ist die App aber wie gewohnt aufgebaut: Der Nutzer wird mittels eines Pfeiles navigiert, anstatt Stra√üen bekommt er eben Geb√§udeg√§nge zu sehen. Offen ist noch, wo die App √ľberall laufen wird. Das Institut stellt lediglich die Technik zur Verf√ľgung, ob die Nutzung funktioniert, wird wohl an den jeweiligen Kunden beziehungsweise Abnehmern liegen. Wie lange das noch dauern wird, ist ebenfalls offen – das wird wohl von der Verbreitung abh√§ngig sein. Dann w√§ren auch noch einige Extrafunktionen m√∂glich: Die App k√∂nnte auf Schn√§ppchen hinweisen oder bei Messen spannende St√§nde zeigen.

Apple soll √ľbrigens an einem √§hnlichen System arbeiten. Bleibt abzuwarten, wer als erstes ein funktionierendes System in den jeweiligen Store wirft. Eure Meinung dazu? Sinnvolle Sache oder vertraut ihr weiterhin farbigen Linien und Schildern? Wir freuen uns √ľber Kommentare!

Quelle: Fraunhofer Institut [via Ubergizmo]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews f√ľr die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil