Neue DB-App: Mit dem Zug-Simulator fahren und BahnCards gewinnen

30. Mai 2016 0 Kommentar(e)

Es ist schon ein paar Jahre her, da wollte jeder Junge entweder Pilot werden oder Lokf√ľhrer. Zumindest virtuell d√ľrfen wir nun in einen DB-Zug steigen und ihn steuern. Und k√∂nnen dabei auch gewinnen.

1

Wichtig bei dieser Zug-Simulation ist, dass wir Energie sparen. Nur so l√§sst sich der Highscore knacken? Moment mal? Energie sparen? Ein Zug verbraucht doch jede Menge Energie. Wo kann ich da einsparen? Etwa beim Bremsen, dabei wird Energie ins Netz zur√ľckgespeist. Oder wenn wir den Zug an den richtigen Stellen rollen lassen. Oder wenn du die¬†Geschwindigkeit kontinuierlich¬†h√§ltst.

Energieeffizient aber p√ľnktlich

Au√üerdem wichtig: Du musst p√ľnktlich ans Ziel gelangen. Also, zu langsam fahren ist auch nicht angesagt. Du musst den richtigen Mix finden. Dann z√§hlst du bald zu den besten Lokf√ľhrern und unter denen verlost die Deutsche Bahn bis zum 31.8. eine Fahrtziel Natur-Reise in die S√§chsische Schweiz und drei BahnCards.

Wie im realen Betrieb

Zwar basiert das¬†Simulation-Spiel auf realen Zugdaten und auf dem Programm, auf dem auch die Triebfahrzeugf√ľhrer geschult werden, dennoch k√∂nnte hier schnell mal Langeweile aufkommen. Aber wahrscheinlich sind ja auch die echten Lokf√ľhrer von Langeweile geplagt, sonst g√§be es ja nicht den Totmannknopf, der pr√ľft, ob der Lokf√ľhrer noch wach ist. Abwechslung ins Fahrgeschehen bringen die Haltestellen, an denen du die Fahrg√§ste aus und einsteigen lassen musst und die Gewinnm√∂glichkeit sowie verschiedene Schwierigkeitsstufen. Und: W√§hrend des Spiels kannst du weitere Auszeichnungen erwerben, zum Beispiel wenn du rechtzeitig vor einem Signal h√§ltst oder du auf deinen Fahrten bis zu 1.000 Kilometer Strecke gesammelt hast.

Hier kannst du die kostenlose App aus dem Play Store herunterladen.

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Gesch√§ftsf√ľhrer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spa√ü, dass er daf√ľr sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft nat√ľrlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil