Pokémon Go: US-Ehepaar verklagt Hersteller auf Schadensersatz

Michael Derbort 17. August 2016 0 Kommentar(e)

Das Pok√©mon-Fieber zieht inzwischen auch das erste juristische Ungemach nach sich: Ein amerikanisches Ehepaar verklagt die Hersteller Nintendo, Niantic und The Pok√©mon Company auf Schadensersatz, weil sie sich von Spielern bel√§stigt f√ľhlen.

Trubel vor dem Haus

Trubel vor dem Haus

Direkt am Hotspot

Das Problem: Das Ehepaar wohnt direkt beim Wahby-Park, der als sogenannter Pok√©stop Scharen von Spielern anzieht. Diese beschr√§nken sich allerdings nicht nur auf die Parkanlage sondern patrouillieren auch durch die G√§rten der Anwohner, starren in Autos, durch Fenster und ruinieren die Gr√ľnanlagen der Anwohner. Diese f√ľhlen sich massiv bel√§stigt und verlangen nun von den Herstellern, dass dieser Hotspot stillgelegt wird und verklagen diese zus√§tzlich auf eine angemessene Gewinnbeteiligung.

Quelle: Daily Mail

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen