Bring: Schweizer App für Google Play Awards nominiert

Hartmut Schumacher 1. Mai 2016 0 Kommentar(e)

Bei den „Google Play Awards“ im Mai hat die Schweizer Einkaufslisten-App „Bring“ gute Chancen, eine der Auszeichnungen zu erhalten.

Auch interessant: Zukunfts-Shopping schon heute: Der erste Supermarkt ohne Angestellte

Im Mai wird Google zum ersten Mal die „Google Play Awards“ verleihen – Auszeichnungen für die besten Apps und Spiele im Google Play Store. (Grafik: Google)

Im Mai wird Google zum ersten Mal die „Google Play Awards“ verleihen – Auszeichnungen für die besten Apps und Spiele im Google Play Store. (Grafik: Google)

In diesem Jahr wird Google zum ersten Mal die „Google Play Awards“ verleihen – Auszeichnungen für die besten Apps und Spiele, die im Google Play Store zu finden sind.

Nominiert sind jeweils fünf Apps in 10 Kategorien. Ausgewählt wurden die Kandidaten von einem „Expertengremium in der Google-Play-Mannschaft“. Zu den Kriterien, die die Apps erfüllen mussten, gehören Qualität, Innovation und eine Markteinführung oder ein großes Update innerhalb der letzten 12 Monate.

Bestaunen lassen sich die nominierten Apps einerseits auf einer speziellen Seite im Google Play Store und andererseits – etwas übersichtlicher – im Android Developers Blog.

Verliehen werden die Google Play Awards am 19. Mai im Rahmen der Entwicklerkonferenz „Google I/O“ in Mountain View, Kalifornien.

Die Bring-Mannschaft um Dominic Mehr, Marco Cerqui und Sandro Strebel hat gut lachen: Ihre Einkaufslisten-App wurde für die „Google Play Awards“ nominiert (Foto: Bring Labs AG)

Die Bring-Mannschaft um Dominic Mehr, Marco Cerqui und Sandro Strebel hat gut lachen: Ihre Einkaufslisten-App wurde für die „Google Play Awards“ nominiert (Foto: Bring Labs AG)

Einkaufslisten-App aus der Schweiz

Zu den Nominierten in der Kategorie „Beste Nutzung von Material Design“ gehört die Einkaufslisten-App „Bring“ von der Schweizer Firma Bring Labs AG aus Zürich.

Die kostenlose App will sich von der Konkurrenz erstens durch ihre einfache Bedienung abheben und zweitens durch die Konzentration auf Mehrpersonenhaushalte. Konkret bedeutet der zweite Punkt, dass die App es ermöglicht, Einkaufslisten mit anderen Anwendern zu teilen und auch Mitteilungen an die Mitbenutzer der Listen zu verschicken.

Landesspezifische Produktkataloge erleichtern es den Bring-Benutzern, ihre Einkaufslisten zusammenzustellen.

„Bring“ ist sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte erhältlich. Die App unterstützt zudem Smartwatches (Android Wear und Apple Watch).

Zu den Nominierten gehört die Einkaufslisten-App „Bring“, die sich auf einfache Bedienung und auf Mehrpersonenhaushalte konzentriert.

Zu den Nominierten gehört die Einkaufslisten-App „Bring“, die sich auf einfache Bedienung und auf Mehrpersonenhaushalte konzentriert.

Quellen: Android Developers Blog, Google Play Store: Nominierte für den Google Play Award, Bring im Google Play Store, Bring Labs AG

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.