Stiftung Warentest: Apples iCloud kommt im Test von Online-Fotodiensten auf den letzten Platz

Hartmut Schumacher 26. Februar 2016 0 Kommentar(e)

Den kritischen Begutachtern der Stiftung Warentest hat der Online-Dienst iCloud nicht gefallen. Wie konnte „Google Fotos“ sich behaupten?


Auch interessant: Tipps zur App: Das alles kann Google Fotos

Die Stiftung Warentest hat sieben Online-Fotodienste untersucht. Der Dienst „Google Fotos“ hat dabei wesentlich besser abgeschnitten als der Konkurrent iCloud von Apples. (Foto: Stiftung Warentest)

Die Stiftung Warentest hat sieben Online-Fotodienste untersucht. Der Dienst „Google Fotos“ hat dabei wesentlich besser abgeschnitten als der Konkurrent iCloud von Apples. (Foto: Stiftung Warentest)

Für die aktuelle März-Ausgabe der Zeitschrift „Test“ hat die Stiftung Warentest sieben Online-Fotodienste unter die Lupe genommen. Die Bestnote „Sehr gut“ konnte keiner der Dienste erreichen. Apples Dienst iCloud musste sich sogar mit der Note „Ausreichend“ (4,0) und mit dem letzten Platz zufriedengeben.

Bemängelt haben die Tester bei iCloud das Fehlen einer Android-App, die unkomfortable Nutzung unter Windows, die „sehr deutlichen“ Mängel bei den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie den vergleichsweise knappen kostenlosen Speicherplatz von 5 GByte.

Der Sieger heiĂźt …

Testsieger ist der Yahoo-Dienst Flickr mit der Note „Gut“ (2,3). Knapp dahinter folgt „Google Fotos“ mit ebenfalls der Note „Gut“ (2,5). Dies waren die einzigen „überzeugenden“ Dienste im Test.

Untersucht haben die Warentester unter anderen den Funktionsreichtum, die Bedienbarkeit, die „Kundenorientierung“ – und die Frage, ob die Apps der Dienste Daten übertragen, die nicht unbedingt nötig sind.

Der Online-Dienst Flickr (links im Bild) von Yahoo darf sich Testsieger nennen. Auf dem zweiten Platz landete „Google Fotos“ (rechts).

Der Online-Dienst Flickr (links im Bild) von Yahoo darf sich Testsieger nennen. Auf dem zweiten Platz landete „Google Fotos“ (rechts).

Aus dem Rennen gefallen

Ganz nebenbei zeigt der Test auch auf, dass man sich nicht allzu sehr auf Kontinuität bei Online-Diensten zum Speichern von Fotos verlassen sollte: Ursprünglich waren 10 derartige Dienste im Rennen. Während des Testzeitraums wurde allerdings der Dienst Picasa in „Google Fotos“ integriert. Der Dropbox-Dienst Carousel wurde eingestellt. Und das „Mediencenter“ der Telekom ist nun unter dem neuen Namen „MagentaCloud“ und mit verändertem Funktionsumfang verfügbar.

Quelle: Stiftung Warentest

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.