Uglyr statt Tinder: auch Unattraktive wollen gefunden werden

8. Mai 2016 0 Kommentar(e)

Tinder ist ein Hype. Mit „Wisch und weg“ sortierst du unliebsame Kontakte aus. Was übrigbleibt, wird kontaktiert und mit einer minimalen Chance entwickelt sich daraus mehr als ein Date. Was aber machen die Weggewischten?

Auch weniger attraktive Menschen, die mit Tinder einfach weggeswipt werden, wollen sich via Dating-Apps mit anderen treffen. Doch die Chancen sind gering. Wer nicht aussieht wie Scarlett Johannson oder Georg Clooney, der wird in die falsche Richtung gewischt, zumindest aus deren Sicht.

App für Menschen mit Schönheitsfehler

Dies hat der findige Engländer Tom Thurlow erkannt und flugs eine App für unattraktive Menschen gebastelt. Und wie könnte man so eine App nennen? Uglyr natürlich. Diese „Hässlich-App“ ist genau die richtige Dating-Plattform für Menschen mit einem Makel, mit einem Schönheitsfehler sozusagen. Denn auf Uglyr wird nicht einfach gewischt – und somit auch nicht weggewischt. Du musst mit dieser App schon mit den anderen in Kontakt treten, um zu erfahren, wer sie sind, wie sie aussehen und ob sie deinem Schönheitsideal entsprechen. Danach ist die Hemmschwelle, ein Date abzusagen offenbar größer. Und generell wäre Uglyr eher etwas für ältere und seriösere Menschen, sagt der Erfinder.

Auch diese Jungs haben mit Uglyr noch eine Chance die passenden Partnerinnen fĂĽrs Leben zu bekommen. (Foto: Shutterstock/Tomasz Trojanowski)

Auch diese Jungs haben mit Uglyr noch eine Chance die passenden Partnerinnen fĂĽrs Leben zu bekommen. (Foto: Shutterstock/Tomasz Trojanowski)

Bald auch für hässliche Deutsche, schiache Österreicher und wüeschti Schweizer

Im Moment gibt es die App nur in Großbritannien, doch der Erfinder plant eine Expansion in weitere europäische Länder. Bald dürfen also auch wir uns hierzulande in die Kategorie „hässlich“ einordnen, vor allem dann, wenn trotz fundierter Photoshop-Kenntnisse keine Reaktion auf ein Tinder-Foto erfolgt. Denn dann bleibt uns wohl nur noch die App „Uglyr“.

Was du antwortest, wenn dich dein bester Kumpel oder deine beste Freundin fragt, ob du auf Tinder bist, solltest du dir vorab schon mal überlegen. „Nee, du, ich bin auf Uglyr“ wird dir wohl nicht so einfach über die Lippen kommen. Insofern bin ich skeptisch, was den Erfolg dieser App betrifft. Aber mir kann es egal sein, ich werde ja auch nicht auf Tinder weggewischt, ich werde nirgendwohin gewischt  – ich bin ja nicht auf Tinder und schon gar nicht werde ich auf Uglyr sein.

Quelle: uglyr.com

 

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil