WhatsApp: Kettennachricht macht Kindern Angst

30. November 2015 0 Kommentar(e)

Eine neue WhatsApp-Nachricht sorgt für negative Schlagzeilen: Es handelt sich dabei um ein Video, in dem ein Kind droht, den Seher und seine Eltern zu töten. Vor allem Kinder wissen offenbar teils nicht, wie sie mit dem Clip umzugehen haben. Die gute Nachricht: Das Video ist zwar verstörend, aber harmlos.

Auch interessant: Instagram für Android bekommt Multi-Account Support

whatsapp

Der neunjährige Nico verbreitet momentan Angst und Schrecken: In einem Video erklärt er, er habe keine Hände mehr und sein Gesicht sei voller Narben. Wenn das Video, indem er so anschaulich von seinen Entstellungen berichtet, nicht an mindestens 20 Freunde weitergeleitet werde, komme er um Mitternacht zum Besitzer des Smartphones – um ihn zu töten. Sogar ein Beispiel fĂĽhrt der Kleine dabei an, alles gesprochen in der coolen Roboterstimme der androiden Sprachausgabe.

Das Video sorgte dennoch vielerorts für Nervosität, einige Eltern sollen sich gar bei der Polizei erkundigt haben. Wir beruhigen: Die Nachricht ist das moderne Äquivalent zu den klassischen Kettenbriefen, wenngleich ein wenig verstörender. Eltern sollten dementsprechend ein offenes Gespräch mit den Kindern sorgen. Die Nachricht ist nicht mehr als ein schlechter Scherz, ein Unterbrechen des Kettenbriefes wird auch keine Konsequenzen nach sich ziehen. Von wo die Nachricht stammt ist übrigens unklar, verbreitet hat sie sich auf jeden Fall rasend schnell.

Immer wieder sorgt WhatsApp fĂĽr Schlagzeilen, zuletzt mit einer Abofalle. Daneben gibt es aber auch lustigere Meldungen, wie die eines Studenten, der mit einer Zeichnung eines möglichen Chatverlaufs um ein Date fragte. AuĂźerdem wurden vor wenigen Tagen zahlreiche neue Smiley eingefĂĽgt – die hoffentlich fĂĽr sinnvollere Nachrichten als die vom kleinen Nico verwendet werden.

Eure Meinung zu derartigen Kettennachrichten?

Quelle: Mimikama

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews fĂĽr die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil