WhatsApp: Nutzer inoffizieller Clients werden dauerhaft gesperrt

4. März 2015 0 Kommentar(e)

Schlechte Nachrichten fĂĽr alle Nutzer inoffizieller, alternativer Clients fĂĽr WhatsApp: Der App-Entwickler greift hart durch, wer nicht auf die offizielle WhatsApp-Anwendung setzt, wird seit kurzem dauerhaft gesperrt.

Auch interessant: Google Contacts bekommt ein Redesign, Preview bereits live ausprobierbar

WhatsApp+, WhatsAppMD oder OGWhatsApp: Alternative Clients fĂĽr den beliebten Messenger erfreuen sich einer groĂźen Fangemeinde, was den Entwicklern hinter der App natĂĽrlich ein Dorn im Auge ist. Die Konsequenz: Wer eine der genannten Anwendungen installiert hat, wird ab sofort dauerhaft aus dem Messenger-Dienst ausgesperrt, berichten die Kollegen von Mobiflip, unter Verweis auf den Entwickler OsmDroid. Wer also noch auf einen der alternativen Clients zurĂĽckgreift: Schnell auf die offizielle Anwendung wechseln heiĂźt das Gebot der Stunde, andernfalls ist mit einer dauerhaften Sperre zu rechnen. Zwar soll es fĂĽr die eine oder andere Alternativ-App – unter anderem WA REBORN – bereits Fixes geben, wir empfehlen dennoch, vorerst auf etwaige Clients zu verzichten.

Bereits Mitte Januar haben wir ĂĽber kurzzeitige Sperren berichtet, damals mussten Nutzer der eingangs genannten Clients aber lediglich mit einer 24 Stunden-Sperre rechnen – verschmerzbar, aber auch lästig. Ab sofort ist allerdings Schluss mit lustig, das WhatsApp-Team greift hart durch. Das Vorgehen ist aber durchaus verständlich: Die alternativen Chat-Clients bieten deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten und nehmen logischerweise der originalen Anwendung eine Menge Nutzer weg – was in weiterer Folge auch Auswirkungen auf die Monetisierungs-Pläne der WhatsApp-Entwickler haben dĂĽrfte. Bekanntlich war das vergangene Geschäftsjahr alles andere als ertragreich, Werbeeinschaltungen sollen nun endlich fĂĽr schwarze Zahlen sorgen.

Ab sofort werden Nutzer von inoffiziellen Clients sogar dauerhaft gesperrt.

Ab sofort werden Nutzer von inoffiziellen Clients sogar dauerhaft gesperrt.

Wer nun umsteigen will: Die offizielle App steht unter whatsapp.com/android zum kostenlosen Download parat, auch ĂĽber den Play Store ist die Anwendung problemlos zu bekommen. Wer nicht umsteigt, lebt mit dem Risiko einer lebenslangen Sperre – im schlimmsten Fall hilft dann nur noch der Wechsel der eigenen Rufnummer.

Was haltet ihr vom Vorgehen des WhatsApp-Teams? Ein nachvollziehbarer Schritt? Meinungen wie immer in die Kommentare!

Quelle: OsmDroid auf Google+ [via Mobiflip]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews fĂĽr die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil