Biegbare Displays: Samsung zeigt die Zukunft und plant schon den Verkaufsstart

Tam Hanna 9. November 2012 3 Kommentar(e)

Der häufigste Grund für den Ausfall eines Smartphones ist und bleibt das Brechen des Displays – die starren OLED-Bildschirme reagieren auf Belastungen mehr als beleidigt.Oled-Display.net hat nun ein Video ausgegraben, das ein von Samsung entwickeltes flexibles organisches Display beim Verwenden zeigt:

An sich ist das nichts wirklich Neues. Die OLED-Technologie erlaubt das Aufdrucken von Bildpixeln auf quasi beliebige Oberflächen – solange das Drahtgeflecht für die Ansteuerung intakt bleibt, ist es theoretisch sogar möglich, eine OLED-Unterhose zu realisieren. Das Video ist natürlich noch Zukunftsmusik, die Technologie sieht aber vielversprechend aus.

Außerdem wagt sich Samsung an zusammenklappbare Bildschirme heran. Wie im folgenden Video gezeigt, ist der Steg zwischen den beiden Schirmen minimal – auch das ein Vorteil der OLED-Technologie:

Noch ist nicht bekannt, wann diese Produkte das Licht der Welt erblicken. Allerdings gibt es schon jetzt eine heiße Spezifikation für ein Gerät namens Galaxy Q – an-droid-tv.de berichtet von einem Release im kommenden Jahr.

Die technischen Spezifikationen des Geräts sind dabei mehr als interessant: Neben einem Prozessor auf Basis der ARM A15-Mikroarchitektur kommt ein AMOLED HD Dual Display zum Einsatz. Dieses Modul wird als 5,3 Zoll großes, zweiteiliges und biegsames Anzeigeelement beschrieben – noch gibt es keine genaueren Informationen zum Thema.

Braucht ihr biegsame Bildschirme?

Quelle: an-droid-tv.de

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil