Biegbare Displays: Samsung zeigt die Zukunft und plant schon den Verkaufsstart

Tam Hanna 9. November 2012 3 Kommentar(e)

Der h├Ąufigste Grund f├╝r den Ausfall eines Smartphones ist und bleibt das Brechen des Displays – die starren OLED-Bildschirme reagieren auf Belastungen mehr als beleidigt.Oled-Display.net hat nun ein Video ausgegraben, das ein von Samsung entwickeltes flexibles organisches Display beim Verwenden zeigt:

An sich ist das nichts wirklich Neues. Die OLED-Technologie erlaubt das Aufdrucken von Bildpixeln auf quasi beliebige Oberfl├Ąchen – solange das Drahtgeflecht f├╝r die Ansteuerung intakt bleibt, ist es theoretisch sogar m├Âglich, eine OLED-Unterhose zu realisieren. Das Video ist nat├╝rlich noch Zukunftsmusik, die Technologie sieht aber vielversprechend aus.

Au├čerdem wagt sich Samsung an zusammenklappbare Bildschirme heran. Wie im folgenden Video gezeigt, ist der Steg zwischen den beiden Schirmen minimal – auch das ein Vorteil der OLED-Technologie:

Noch ist nicht bekannt, wann diese Produkte das Licht der Welt erblicken. Allerdings gibt es schon jetzt eine hei├če Spezifikation f├╝r ein Ger├Ąt namens Galaxy Q – an-droid-tv.de berichtet von einem Release im kommenden Jahr.

Die technischen Spezifikationen des Ger├Ąts sind dabei mehr als interessant: Neben einem Prozessor auf Basis der ARM A15-Mikroarchitektur kommt ein AMOLED HD Dual Display zum Einsatz. Dieses Modul wird als 5,3 Zoll gro├čes, zweiteiliges und biegsames Anzeigeelement beschrieben – noch gibt es keine genaueren Informationen zum Thema.

Braucht ihr biegsame Bildschirme?

Quelle: an-droid-tv.de

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit f├╝r Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verf├╝gung.