Amazon verklagt 1.000 Nutzer wegen gefälschter Produktbewertungen

Hartmut Schumacher 19. Oktober 2015 1 Kommentar(e)

Gefälschte Produktbewertungen sind ein Problem für Online-Händler. Amazon geht nun juristisch dagegen vor.
Auch interessant: Google sollte vor Amazon Angst haben, meint Investor Bill Gurley

Jeff Bezos Unternehmen Amazon hat Anzeige gegen über 1000 seiner Kunden erstattet, die gefälschte Produktbewertungen veröffentlicht haben. (Foto: Amazon)

Jeff Bezos Unternehmen Amazon hat Anzeige gegen über 1000 seiner Kunden erstattet, die gefälschte Produktbewertungen veröffentlicht haben. (Foto: Amazon)

Der Internet-Händler Amazon hat 1.114 seiner Kunden angezeigt, weil sie gefälschte Produktbewertungen auf seiner Web-Seite veröffentlicht haben. Gefunden haben sich die Bewertungsschreiber und deren Auftraggeber über die Plattform Fiverr, die digitale Minijobs vermittelt.

In seiner Beschwerde an ein Gericht in Seattle stellt Amazon seine Pionierleistung bei Kundenbewertungen heraus und erwähnt, dass inzwischen Hunderte Millionen derartiger Bewertungen auf seiner Web-Seite zu finden seien.

Amazon erklärt weiter: „Eine sehr kleine Minderheit von Verkäufern und Herstellern versucht, unfaire Wettbewerbsvorteile zu erlangen durch das Veröffentlichen von falschen, irreführenden und unechten Kundenbewertungen für ihre Produkte auf Amazon.com.“

Diese Bewertungen seien dazu geeignet, das Vertrauen zu untergraben, das die Kunden sowie die überwiegende Mehrheit der Verkäufer und Hersteller in Amazon haben, und würden daher den Ruf der Marke Amazon beschädigen.

Betrügerisches Ökosystem zerstören

Das juristische Vorgehen habe das Ziel, die Amazon-Kunden vor dem Fehlverhalten der Angeklagten zu schützen und das Ökosystem zu zerstören, in dem die Angeklagten agieren.

Die Job-Plattform Fiverr allerdings wird von Amazon nicht verklagt. Das dürfte erstens daran liegen, dass Fiverr in seinen Nutzungsbedingungen Angebote für derartige Dienstleistungen untersagt. Und zweitens daran, dass Fiverr mit Amazon beim Entfernen von derartigen Angeboten „eng zusammengearbeitet“ hat.

Auf der Web-Site von Amazon sind nach eigenen Angaben „Hunderte Millionen“ Produktbewertungen zu finden. (Grafik: Amazon)

Auf der Web-Site von Amazon sind nach eigenen Angaben „Hunderte Millionen“ Produktbewertungen zu finden. (Grafik: Amazon)

Quellen: The Guardian, King County Superior Court Seattle

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.