Android hält 80 Prozent der weltweiten Smartphone-Marktanteile

Tam Hanna 2. August 2013 0 Kommentar(e)

Googles Android ist das einzige mobile Betriebssystem, das – im Grunde genommen – quelloffen ist. Schon allein aus diesem Grund ist es für vieler Hersteller attraktiv. Mittlerweile hat das System einen Marktanteil von 80 Prozent erreicht.

Diese Informationen stammen aus einer Studie des renommierten amerikanischen Marktforschungsinstituts Strategy Analytics, dass die Marktanteile wie in der Abbildung gezeigt zusammenfasst:

Ein Analyst der Firma führt die hervorragende Position von Android auf mehrere Faktoren zurück: neben den geringen Lizenzkosten sind auch die große Anzahl von Hardwarepartnern und die gut gefüllten Stores für die Kunden wichtig.

Apple – die Firma gilt traditionell als Platzhirsch – kommt weitaus weniger gut weg. Laut Strategy Analytics beträgt ihr Marktanteil nur mehr 14 Prozent. So niedrig lagen die Cupertinianer letztmalig im zweiten Quartal des Jahres 2010. Das dürfte allerdings primär daran liegen, dass Apple die Explosion der preiswerten Handys verschlafen hat: das jährliche Wachstum der Gesamtstückzahlen (47% YoY, 229,6 Millionen pro Quartal) wird primär von preiswerten Androidhandys getrieben.

strat

Ein „Billig-iPhone“ würde hier schnell und unbürokratisch abhelfen. Leider steht Apple dieser Idee laut diversen Analysten eher kritisch gegenüber: in Cupertino verkauft man lieber weniger Telefone mit hoher Marge.

Microsoft’s lachhafte vier Prozent stellen laut Strategy Analytics ein durchaus respektables Ergebnis dar: die Firma ist so stark wie seit Jahren nicht mehr. Als Hindernisse für das weitere Wachstum von Windows Phone führt die Firma neben hohen Lizenzkosten für das System auch die extrem stringenten Hardwarevorgaben an.

Wer ein Windows Phone entwickeln möchte, darf nicht „einfach drauflosbauen“. Stattdessen ist die Verwendung von von Microsoft freigegebenen Hardwarekonfigurationen erforderlich. Dass diese der aktuellen Entwicklung aufgrund der langwierigen Zertifizierung um ein bis zwei Generationen hinterherhinken, folgt aus der Logik.

Aus Sicht des Autors ist es trotz der Schwäche von Microsoft und Apple fraglich, wie lange Google diese dominante Position halten kann. Mit FireFox OS und der Mobilversion von Ubuntu stehen zwei neue Open-Source-Betriebssysteme in den Startlöchern, die den Geräteherstellern mehr Flexibilität ermöglichen.

Andererseits hat Google den Vorteil des „etablierten Platzhirrschen“. Das Ökosystem ist in der Praxis fast wichtiger als das Betriebsystem: während Mozilla und Co mit einigen hundert Apps herumkrebsen, erfreut der Play Store die User mit einer geradezu erschlagenden Vielfalt von Produkten.

Denkt ihr, dass Android auf ewig Marktführer bleibt?

Quelle: Strategy Analytics (via mobilegeeks.de)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen