Android N: Alles, was du zur neuen Android-Version wissen musst

Hartmut Schumacher 31. Januar 2016 0 Kommentar(e)

Wann wird die nächste Android-Version erscheinen? Wie wird sie heißen? Und welche neuen Funktionen wird sie mit sich bringen? – Hier alle Tatsachen und Gerüchte.
Auch interessant: Guide: Endgültiger Name von Android N könnte mit einer Abstimmung bestimmt werden

Noch wird „Nutella“ eher scherzhaft als Name für die nächste Android-Version erwähnt. Aber den Namen „KitKat“ wollten einige von uns damals im Jahr 2013 ja zunächst auch nicht glauben. (Foto: Nutella)

Noch wird „Nutella“ eher scherzhaft als Name für die nächste Android-Version erwähnt. Aber den Namen „KitKat“ wollten einige von uns damals im Jahr 2013 ja zunächst auch nicht glauben. (Foto: Nutella)

Wie soll das Kind denn heißen?

Auf den meisten Smartphones ist die Android-Version 6 (Marshmallow) noch nicht einmal angekommen, da machen wir uns schon Gedanken über die nächste Version. Höchstwahrscheinlich wird die Version N wieder den Namen einer Süßigkeit tragen (und die Nummerierung 7). Die Namen der bisherigen Versionen: Cupcake, Donut, Eclair, Froyo, Gingerbread, Honeycomb, Ice Cream Sandwich, Jelly Bean, KitKat, Lollipop und Marshmallow.

Nun wäre also ein Name mit dem Anfangsbuchstaben „N“ an der Reihe. Tatsächlich bekannt ist über den Namen noch nichts. Spekulativ haben aber schon die Namen Nectar, Nougat und Nutella die Runde gemacht.

Erscheinungsdatum

Android 6 wurde im Mai 2015 auf der Entwicklerkonferenz „Google I/O“ vorgestellt. Wahrscheinlich wird Google das in diesem Jahr genauso handhaben. Stattfinden wird die Konferenz vom 18. bis zum 20. Mai. Auf dieser Konferenz wird voraussichtlich eine Vorschauversion für Entwickler veröffentlicht werden – noch unter einem Codenamen (vermutlich einfach „N“).

Später im Sommer wird Google dann den tatsächlichen Namen bekannt geben. Gegen Ende September werden Nexus-Geräte vorgestellt, auf denen Android N bereits vorinstalliert ist. Und ab Anfang Oktober erscheinen Android-N-Updates für ältere Nexus-Geräte.

Das Smartphone Nexus 5X dürfte als eines der ersten Geräte das Update auf Android N erhalten. (Foto: LG Electronics)

Das Smartphone Nexus 5X dürfte als eines der ersten Geräte das Update auf Android N erhalten. (Foto: LG Electronics)

Neue Funktionen

Als fast sicher dürfte es gelten, dass Android N es ermöglichen wird, den Bildschirm aufzuteilen, um die Bedienungsoberflächen von mehreren Programmen gleichzeitig anzuzeigen. Mehrere Google-Mitarbeiter haben öffentlich geäußert, dass eine derartige Funktionen derzeit entwickelt wird – und schon weit fortgeschritten ist.

Gerüchteweise wird Google Elemente seines Notebook-Betriebssystems „Chrome OS“ in Android einfließen lassen. Ob dies jedoch bereits bei Android N oder aber erst bei Android O geschehen wird, das ist noch nicht bekannt.

Für reine Anwender weniger wichtig: Android N wird auf „OpenJDK“ basieren, also auf einer Open-Source-Umsetzung der Programmierplattform Java. Bislang verwendet Android eine von Google angepasste Implementierung der Java-APIs. In letzter Zeit hat es zwischen Google und dem Java-Eigentümer Oracle deswegen juristische Auseinandersetzungen gegeben.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.