Android Wear mit dem Apple iPhone: Ab sofort mit offizieller Unterst├╝tzung von Google

Redaktion 1. September 2015 0 Kommentar(e)

Schon seit Monaten zieht das Ger├╝cht, dass Android Wear offiziell durch die Hand von Google auch mit iPhones funktioniert, ihre Kreise. Seit gestern Abend ist das Ganze endlich offiziell: Die iPhones k├Ânnen mit Android Wear-Smartwatches gekoppelt und genutzt werden.

Auch interessant: Obi Worldphone SF1 und SJ1.5: Früherer Apple-Chef bringt zwei Android-Smartphones auf den Markt

iphone_love_moto360

Bis dato mussten die iPhone-Nutzer einen Workaround nutzen um zumindest die eingehenden Benachrichtigungen auf die Smartwatches zu holen. Da ja jetzt auch die Apple Watch auf dem Markt ist und mit mindestens 400 Euro zu Buche schl├Ągt, sieht Google jetzt die Chance f├╝r seine eigene Plattform Android Wear. Da die ersten Ger├Ąte schon f├╝r knapp unter 100 Euro erh├Ąltlich sind, hat Google hier einen klaren Vorteil.

Ausreichender Funktionsumfang

Nat├╝rlich bieten die Android Wear-Uhren in Verbindung mit einem iPhone einen geringeren Funktionsumfang, als mit einem Android-Smartphone. Nichts desto trotz sind die wichtigsten Features funktionsf├Ąhig. So werden beispielsweise die Benachrichtigungen vom iPhone direkt an die Android Wear weitergepusht. Zudem k├Ânnen die iPhone-User ihre Fitness-Statistiken via Google Fit ├╝berwachen und damit auch eine m├Âglichst bequeme Bedienung m├Âglich ist, k├Ânnen sie auf Google Now zur├╝ckgreifen. Erinnerungen oder normale Websuchen sind damit ├╝berhaupt kein Problem.

Um ein iPhone mit den Android Wear-Uhren zu koppeln ist lediglich der Download der Android Wear-Uhr aus dem App Store erforderlich. Anschlie├čend kann das Smartphone durch einfaches Folgen des Assistenten mit der Uhr verbunden und konfiguriert werden. Sogar das Aufspielen von Drittanbieter-Ziffernbl├Ąttern ist laut Google und einigen ersten Testberichten m├Âglich.

Google gibt an, dass alle kommenden Android Wear-Watches ab der LG Watch Urbane und Huawei Watch mit dem iPhone zusammenarbeiten. TheVerge hat aber schon einen Test mit der Moto 360 durchgeführt und berichtet, dass auch diese Uhr problemlos mit dem iPhone gekoppelt werden kann. Jeder iPhone-User, der eine Android Wear-Uhr nutzen will, muss ein iPhone 5 oder neuer mit mindestens iOS 8.2 besitzen.

AndroidWearforiOS

Die Auswirkungen

Die meisten werden sich vermutlich denken, dass diese Neuerung Auswirkungen auf den Preis der Apple Watch haben wird. Wir meinen aber, dass sich Apple von dieser Neuerung unbeeindruckt zeigen wird. Wie auch schon in den vergangenen Jahren, wird auch dieses Mal Apple trotz der wachsenden Konkurrenz die Preise seiner Ger├Ąte nicht senken. Die Apple Watch wird also, zumindest bis zum Erscheinen des Nachfolgers, weiterhin ├╝ber 400 Euro kosten.

Vielmehr wird die Unterst├╝tzung von Android Wear auf dem iPhone die Pebble treffen. Wer nicht ├╝ber 400 Euro f├╝r ein St├╝ck High-Tech am Handgelenk ausgeben wollte und ein iPhone besessen hat, griff zur Pebble. Das wird sich jetzt ├Ąndern und Pebble wird diese Ver├Ąnderung mit Sicherheit sp├╝ren.

Alleine wenn man die Zahlen vergleicht wird das klar. Apple hat in drei Monaten 2 Millionen Apple Watches verkauft. Pebble hat innerhalb von zwei Jahren gerade einmal die H├Ąlfte abgesetzt und insgesamt wurden 720.000 Smartwatches mit Android Wear in den vergangenen 9 Monaten verschifft.

Klar, die Verkaufszahlen haben eine ganz andere Bedeutung als die Anzahl der verschifften Einheiten. Trotzdem prophezeien wir den Pebble Smartwatches keine rosige Zukunft. Da der Preis der Android Wear-Uhren deutlich niedriger ist und die Smartwatches mehr wie normale Uhren aussehen, sehen wir hier Android Wear als potentiellen Gewinner. Pebble sollte Acht geben.

Quelle: Google

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen