Apple arbeitet an App zum Wechseln von iOS zu Android

Redaktion 11. Januar 2016 0 Kommentar(e)

Rolle rückwärts: Offenbar arbeitet Apple an einer neuen App, die tatsächlich den Wechsel vom iPhone zu Android erleichtern soll. Im Herbst des vergangenen Jahres brachte Cupertino mit „Move to iOS“ noch eine Anwendung an den Start, die genau das Gegenteil bewirkte. Ganz freiwillig scheint der Schritt aber nicht zu kommen. 

Auch interessant: Report: Süße Android-Geschichte: Zwölf Jahre Android auf einen Blick (Infografik)

Eine „Move to iOS“-App hat Apple bereits im Angebot, jetzt folgt offenbar der umgekehrte Schritt.

Eine „Move to iOS“-App hat Apple bereits im Angebot, jetzt folgt offenbar der umgekehrte Schritt.

Auf Druck europäischer Mobilfunkanbieter, so der britische Telegraph unter Berufung auf Industrie-Insider, soll Apple die Arbeiten an einer entsprechenden Umstiegs-App zugesichert haben. Mit der „Move from iOS to Android“-App sollen wechselwillige iPhone-Nutzer ganz bequem Kontakte, Fotos, Nachrichten und andere private Daten an Smartphones aus dem Android-Universum übertragen. Der Schritt, sollte er sich denn als korrekt herausstellen, wäre ein drastischer Strategiewechsel seitens Apple – immerhin hat der mittlerweile verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs seinerzeit in einer internen E-Mail noch die Marschroute vorgegeben, die Kunden „weiter in unser Ökosystem zu binden.“

Und wieso kümmert’s die Mobilfunkanbieter überhaupt, ob der Wechsel vom iPhone mit Hürden verbunden ist? Vodafone, Telekom und Co. fürchten sich laut Telegraph offenbar, dass ihre Verhandlungsposition gegenüber Apple auf Dauer schaden nehmen könnte, wenn iPhone-Nutzer aufgrund etwaiger Wechsel-Hindernisse den Umstieg auf Android meiden. Damit hätte Apple ein großes Druckmittel in der Hand, um in Verhandlungen mit den Providern bessere Konditionen herauszuschlagen.

iPhone 7 mit Duo-Kamera?

Unterdessen sorgt ein neuer Patentantrag von Apple für Furore, den der Konzern beim US-amerikanischen Marken- und Patentamt (USPTO) eingereicht hat. Der Antrag mit der Nummer 20160007008 beschreibt ein Mobilgerät, auf dessen Rückseite zwei Kameras angebracht ist, die unterschiedliche Brennweisen aufweisen. Damit wäre es beispielsweise möglich, parallel Fotos und Videos aufnehmen zu können. Darüber hinaus könnte ein mit dieser Technik ausgestattetes iPhone auch Zeitlupen- und Zeitrafferaufnahmen gleichzeitig bewältigen oder gar 3D-Aufnahmen anfertigen. Der Patentschutz wurde von Apple Ende Juni 2015 beantrag, aber erst jetzt öffentlich gemacht.

Quelle: The Telegraph, USPTO via: Macerkopf, Golem  Artikelbild: Flickr/Marco Paköeningrat

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen