Bleiben uns die Roaming-GebĂĽhren in der EU doch erhalten?

Redaktion 7. März 2015 1 Kommentar(e)

Vergangenes Jahr noch sah es gut für europäische Verbraucher aus – Europaparlament und EU-Kommission hatten sich dafür ausgesprochen, dass Roaming-Gebühren innerhalb der EU schnellstmöglich abgeschafft werden. Nun sprechen sich die EU-Mitgliedsstaaten allerdings gegen eine schnelle Abschaffung aus.

Auch interessant: Schönen Urlaub! Alle Infos zu den Roaming-Kosten ab Juli 2014
European Flag

Den Roaming-Gebühren innerhalb der EU soll es an den Kragen gehen. Zumindest wenn es nach Europaparlament und EU-Kommission geht, sollten die Gebühren für Telefonieren, SMS und mobiles Internet bis Ende dieses Jahres abgeschafft werden. Doch nun sieht es nicht mehr ganz so gut aus, denn Vertreter der 28 EU-Länder haben sich am Mittwoch laut einer Pressemitteilung darauf verständigt, die Roaming-Gebühren vorerst weiter zu erlauben – wenn auch mit Einschränkungen.

Immerhin sind sich die Staaten innerhalb dieses doch recht umstrittenen Entschlusses einig, dass die Kosten für das mobile Telefonieren und Surfen sinken sollen. Wie weit jedoch genau, steht noch in den Sternen. Die Idee ist, dass Verbraucher ab Mitte nächsten Jahres eine Obergrenze haben, bis zu der sie ohne zusätzliche Kosten im EU-Ausland telefonieren können – sollte diese Obergrenze jedoch überschritten werden, darf der Provider Roaming-Gebühren verlangen. Ob das jetzt allerdings für den Verbraucher eine gute Lösung ist, lässt sich noch nicht einschätzen, denn die Höhe der Obergrenze muss erst noch bestimmt werden.

Ebenfalls etwas vage formuliert ist die Höhe der anfallenden Roaming-GebĂĽhren. Diese sollen „keinesfalls die Obergrenze fĂĽr das GroĂźkundenentgelt ĂĽbersteigen, das der Betreiber fĂĽr die Nutzung der Netze in anderen Mitgliedstaaten entrichtet“. Dass sich so gesehen also etwas im Vergleich zu den derzeitigen EU-Kostendeckeln ändert, bleibt zu hoffen, denn zeitgemäß sind diese Grenzen nicht mehr. Sie schreiben vor, dass Mobilfunkanbieter von Kunden im EU-Ausland nicht mehr als 0,19€ pro Minute fĂĽr ausgehende Telefonate, 0,05€ fĂĽr eingehende Anrufe, 0,06€ pro versendeter SMS und 0,20€ pro MB Daten verlangen dĂĽrfen.

Noch ist allerdings nicht endgültig über die Roaming-Gebühren entschieden, hier müssen sich die EU-Staaten noch mit dem Europaparlament einigen – wir hoffen aber sehr, dass dieses den Verbraucher-orientierten Kurs beibehält.

Quelle: Europäischer Rat (via Golem)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen