CyanogenMod 10.2: Finale Version bringt Android 4.3 für alle

Tam Hanna 3. Dezember 2013 1 Kommentar(e)

Der CyanogenMod bringt Nutzern seit Jahren Betriebssystemupdates, die ihnen von Seiten der Hersteller vorenthalten werden. Ab sofort ist die Arbeit an den offiziellen Portierungen von Android 4.3 fertig – in Zukunft kümmert sich das Team um KitKat.

Im Moment sind noch nicht alle finalen Builds der Version 10.2 verfügbar. Der Hersteller verspricht allerdings, die meisten Telefone „in kurzer Zeit“ auf den neuesten offiziellen Stand zu bringen. Aktuelle Informationen findet ihr hier – wenn euer Telefon in der Stable-Liste aufscheint, so ist CyanogenMod 10.2 für euch verfügbar.

Der auf Android 4.3 basierende CyanogenMod 10.2 hat den Stabil-Grad erreicht

Der auf Android 4.3 basierende CyanogenMod 10.2 hat den Stabil-Grad erreicht

Laut derzeitigen Angaben sollen all jene Telefone ein ofizielles Update bekommen, die eine offizielle RC1 bekommen haben. Das bedeutet, dass so gut wie alle in den letzten 18 Monaten ausgelieferten High End-Geräte die offizielle Version von CM 10.2 erhalten – bei älteren Geräten kommt es auf den Marktanteil und auf das Finden eines freiwilligen Portierers an.

Das LegacyXperia-Projekt ist hierfür ein gutes Beispiel: da die meisten 2011er-Geräte von Sony Ericsson mittlerweile in ihre Einzelzeile zerfallen (das Xperia Pro des Autors funktioniert nur mehr sehr leidlich), sieht man bei CyanoGen keinen Sinn in weiterer Unterstützung. Eine Grupe von Freiwilligen übernimmt diesen Part, und versorgt die Geräte in Eigenriege mit neuen Cyanogen-ROMs.

Fortan wird die 10.2-er-Version des Custom ROMs von Seiten der Entwickler nur mehr mit Sicherheitsupdates und Fehlerkorrekturen versorgt; das Hinzufügen von neuen Funktionen ist nicht mehr zu erwarten. Aus diesem Grund wird die Lieferung von Nightly Builds der Version in naher Zukunft eingestellt.

Die eigentliche Arbeit findet an CyanogenMod 11 statt: die auf Android 4.4 basierende neue Version des Custom ROMs wird von vielen Nutzern bereits sehnlich erwartet, die unter Anderem auf die Druckfunktion warten. Hier soll es bald die ersten Nightly Builds geben, die wagemutigen Nutzern das Testen des aktuellsten Entwicklungsstands ermöglichen.

Seit der Gründung des dahinterstehenden Unternehmens hat sich im Cyanogen-Lager einiges verändert. Amerikanische Venture Capitalists wollen im Allgemeinen Firmen sehen, die möglichst viele User haben: schon allein aus diesem Grund dürften die Macher des ROMs in Zukunft bei der Geräteunterstützung um einiges agressiver vorgehen. Der mittlerweile wieder aus dem Play Store verschwundene CyanogenMod Installer zeigt die „Dramatik“ der Situation: aufgrund der vergleichsweise komplexen Installation des Mods lassen sich viele Nutzer nicht ansprechen, die normalerweise am Mod interessiert wären.

Verwendet ihr den CyanogenMod? Oder seit ihr mit dem Stock-ROM eures Telefons voll und ganz zufrieden? Eure Meinung interessiert uns – bitte hinterlasst uns ein Kommentar…

Quelle: Golem

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen