Da lacht der Kürbis: ZDF zeigt Horrorfilm im Kinderprogramm

Michael Derbort 30. Mai 2016 1 Kommentar(e)

Da haben die Kleinen aber nicht schlecht gestaunt: Statt des neugierigen Affen Coco gewährte ihnen am vergangenen Sonntag Mike Myers in John Carpenters Kultfilm „Halloween – die Nacht des Grauens“ tiefe Einblicke in die menschliche Anatomie. Durch ein Versehen der Programm-Macher des ZDF wurde der legendäre Horrorschocker im Kinderprogramm ausgestrahlt.

Halloween_q

Bild: Sigrid Rossmann / pixelio.de

Blutfontänen statt Zeichentrick

Durch die Übertragung des Champions-League-Finales am vergangenen Samstag kam es durch die anschließende Verlängerung und durch das Elfmeterschießen zu erheblichen Verzögerungen des Sendeablaufs, der sich zum Schluss gewaltig summiert hatte. Als dann in der regulären Abfolge der genannte Horrorklassiker an der Reihe war, war es bereits früher Morgen. Niemand hatte daran gedacht, den Film aus dem Programm zu nehmen und in der Folge wurden die Kleinen, die eigentlich „Coco, der neugierige Affe“ sehen wollten, mit Mike Myers pädagogisch sicherlich sehr wertvollen Anleitungen „10 kreative Bastelideen mit dem Tranchiermesser“ beglückt.

Kurz vor dem großen Finale hatten die Verantwortlichen des ZDF den Fauxpas bemerkt und den Film gestoppt. Dass es dazu allerdings schon zu spät war, lässt sich an den Reaktionen im Netz ablesen. Während sich der Sender wiederholt mit hochrotem Kopf zu entschuldigen versucht, gab es seitens der Zuschauer zwei völlig unterschiedliche Reaktionen: Empörte Eltern verstörter Kinder machten ihrem Ärger Luft, andere rissen darüber ihre Witze und trugen netzweit zur Erheiterung bei. Manch einer forderte indessen die Abschaffung der GEZ-Gebühren.

Wir verbuchen es an dieser Stelle jetzt einfach mal als pädagogisch wertvollen Beitrag, denn immerhin hatte der Film den Kleinen gezeigt, was passieren kann, wenn sie fremden Leuten die Tür öffnen. Oder so ähnlich …

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen