Das Galaxy-Note-7-Desaster: Die Marke wird wohl endgültig begraben

Michael Derbort 11. Oktober 2016 Kommentare deaktiviert für Das Galaxy-Note-7-Desaster: Die Marke wird wohl endgültig begraben Kommentar(e)

Das Galaxy Note 7 sollte das neues Aushängeschild von Samsung werden, entwickelt hatte sich das Modell allerdings zu einem inzwischen einzigartigen Fiasko. Auch nach der zweiten Rückrufaktion offenbart sich das Gerät immer noch als potentielle Brandursache. Damit ist die Marke so stark geschädigt, dass sie faktisch nicht mehr zu gebrauchen ist.

Überall brennt es (Bild: Android Community)

Überall brennt es (Bild: Android Community)

Eigentlich Totalschaden

Durch das Note 7 ist für Samsung ein Imageschaden entstanden, der eigentlich kaum noch zu kitten ist. Der koreanische Elektronik-Riese hat zwar inzwischen einen Verkaufsstop verhängt, das alleine reicht jedoch nicht mehr.

Analysten haben den Firmenwert von Samsung inzwischen um satte 19 Milliarden Dollar gekappt – auch für ein Unternehmen dieser Größe eine äußerst signifikante Summe. Die Marke „Galaxy Note 7“ hat sich in den Köpfen der Kunden inzwischen als sehr teures Feuerzeug im wahrsten Sinne des Wortes eingebrannt, sodass es weitgehend unmöglich ist, das verlorene Vertrauen zurückzugewinnen.

Daher wird sich Samsung neben dem bereits erwähnten Verkaufsstop zu der einzigartigen und sehr drastischen Maßnahme durchringen, die Marke so kurz nach dem Launch komplett einzustampfen. Über die damit einhergehenden massiven Verluste kursieren sehr spektakuläre Zahlen, auf Dauer betrachtet ist das wohl der einzige gangbare Weg, um die Marke Samsung mittelfristig wieder auf den alten Kurs zurückzuführen.

Quelle: Financial Times

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen