Das sind die wenigen Unternehmen, die mit Android auch Geld verdienen

Martin Reitbauer 20. Dezember 2015 0 Kommentar(e)

Mit einem weltweiten Marktanteil von über 80 Prozent dominiert Android die mobile Landschaft. Doch wirkt sich diese Überlegenheit auch im Portemonnaie der Hersteller aus? Wir klären, wer an Android verdient und wer hingegen leer ausgeht. 

Auch interessant: WhatsApp macht uns taub

Android dominiert als mobiles Betriebssystem, doch nur wenige Hersteller verdienen damit Geld. (Bildquelle: Rob Bulmahn)

Android dominiert als mobiles Betriebssystem, doch nur wenige Hersteller verdienen damit Geld. (Bildquelle: Rob Bulmahn)

Google: Als Entwickler von Android würde man meinen, dass der kalifornische Suchmaschinenanbieter sich eine goldene Nase an seinem Mobil-OS verdient. Laut Goldman Sachs entfallen 75 Prozent der mobilen Werbeeinnahmen in Höhe von 11,83 Milliarden US-Dollar, die Google im Jahr 2014 erwirtschaftet hat, aber auf iOS. Lediglich der Rest, gut 3 Milliarden US-Dollar, kommt von Android.

Microsoft: Da hat der Windows-Hersteller mit Windows 10 Mobile ein eigenes mobiles Betriebssystem im Angebot, dennoch verdient man in Redmond mit Android aber paradoxerweise mehr. Schätzungsweise 2 Milliarden US-Dollar macht der Software-Konzern jährlich mit Android – dank Lizenzzahlungen für Patente, die Microsoft mit vielen Android-Herstellern abgeschlossen hat.

Samsung, Sony und andere: Einer Analyse des Technik-Experten Charles Arthur zufolge, verdient Samsung an jedem verkauften Smartphone 33 US-Dollar. HTC macht hingegen Verlust und zahlt aktuell 36 US-Dollar pro verkauftem Gerät drauf. Das gleiche traurige Spiel geben Sony und Lenovo/Motorola ab, die ebenfalls Verluste mit jedem verkauftem Gerät einstreichen. LG kommt mit einem „Gewinn“ von 16 US-Cent pro verkauftem Gerät mehr oder minder auf Null heraus. Zum Vergleich: Apple macht pro verkauftem iPhone 184 US-Dollar Gewinn.

Nur wenige Entwickler verdienen auf Android auch Geld. (Bildquelle: Phil Whitehouse)

Nur wenige Entwickler verdienen auf Android auch Geld. (Bildquelle: Phil Whitehouse)

Entwickler: Es ist hinlänglich dokumentiert, dass iOS-Nutzer im Schnitt eher bereit sind, für Apps und Spiele Geld auszugeben als Android-Nutzer. Die Tatsache, dass man auf Android relativ leicht Apps per Sideload aufs Gerät holen kann und damit nicht auf den Play Store angewiesen ist, dürfte einer der Hauptgründe für das Ungleichgewicht zwischen iOS und Android sein. Dementsprechend verwundert es nicht, dass App-Entwickler auf der Apple-Plattform auch mehr verdienen: Streichen mehr als 25 Prozent aller iOS-Entwickler monatlich mehr als 5.000 US-Dollar ein, sind es auf Android lediglich 16 Prozent.

Kriminelle: Tatsächlich, ja – auch böse Buben verdienen mit Android Geld. Eine Android Malware-App, die kostenpflichtige Premium-SMS verschickt hat, soll ihren Machern zwischen 6 und 24 Millionen US-Dollar eingebracht haben. Zudem werden viele Android-Geräte unbemerkt für große Botnetze verwendet, vor allem in Asien.

Quelle: AndroidPIT.com   Bildquellen: Rob Bulmahn, Phil Whitehouse

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil Xing Profil