Facebook verwendet Ortsangaben, um Freunde vorzuschlagen

Hartmut Schumacher 28. Juni 2016 0 Kommentar(e)

Die gleiche Veranstaltung besucht – und schon ein möglicher Facebook-Freund?

Auch interessant: Facebook bringt die groĂźe Maskerade

(Foto: Facebook)

(Foto: Facebook)

Auf welche Weise stellt Facebook die Liste der „Personen, die du vielleicht kennst“, zusammen? Die Grundlage dafür sind unter anderem gemeinsame Freunde, Daten aus dem Adressbuch sowie berufliche Beziehungen. Aber auch Ortsangaben. Und so kann es vorkommen, dass du Menschen vorgeschlagen bekommst, weil du dich am selben Ort wie sie aufgehalten hast.

Laut Facebook reichen solche Ortsinformationen allerdings nicht aus: Zwei Personen, die sich am selben Ort aufgehalten haben, würden nur dann auf den Listen der möglichen Bekanntschaften landen, wenn sie noch einen weiteren Faktor gemeinsam haben.

Wem das dennoch zu unheimlich ist, der hat immerhin die Möglichkeit, dafür zu sorgen, dass die Facebook-App keine Ortsangaben verwenden kann. Das erledigt man (ab Android 6.0), indem man der Facebook-App die Berechtigung entzieht, auf Ortsangaben zuzugreifen. Oder aber indem man generell die Standort-Funktion des Smartphones ausschaltet.

Quelle: Fusion

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.