Gemeinsame Sache gegen Google? Samsung Galaxy S6 soll mit diversen Microsoft-Apps kommen

Redaktion 13. Februar 2015 6 Kommentar(e)

TouchWiz, die Herstelleroberfl√§che aus dem Hause Samsung, ist bisher vor allem eins: verhasst. Mit dem Galaxy S6 m√∂chte der s√ľdkoreanische Hersteller aber nun vieles besser machen und auch TouchWiz verschlanken. Dazu k√∂nnte Samsung auch eine mehr als ungew√∂hnliche Partnerschaft mit Microsoft eingehen und diverse Anwendungen des Windows-Herstellers vorinstallieren.¬†

Auch interessant:¬†Geleaktes Samsung Dokument gibt Erscheinungsdatum f√ľr Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge bekannt

Samsungs Herstelleroberfläche TouchWiz: bald deutlich schlanker und mit Microsoft-Apps? (Bild: AndroidMag)

Samsungs Herstelleroberfläche TouchWiz: bald deutlich schlanker und mit Microsoft-Apps? (Bild: AndroidMag)

Die Ger√ľchte, dass Samsung beim Galaxy S6 auch Hand an TouchWiz anlegen w√ľrde, kamen bereits Mitte Januar auf. Damals hie√ü es, der Smartphone-Primus wolle TouchWiz so performant wie Stock-Android auf dem Nexus 6 machen und radikal verschlanken. Wie radikal die Samsung-Pl√§ne aber wirklich sind, k√∂nnte sich aber erst noch zeigen. Offenbar wird Samsung viele der aus TouchWiz bekannten Applikationen auslagern und in den Play Store verfrachten. Auf diese Weise k√∂nnen¬†Nutzer nicht nur selbst entscheiden, ob sie etwa S-Note, S-Voice oder S-Note tats√§chlich brauchen, Samsung k√∂nnte die Anwendungen auch √ľber den Play Store aktuell halten und m√ľsste bei Aktualisierungen nicht den m√ľhsamen Weg √ľber¬†OTA-Updates oder KIES gehen. Das allein w√§re aber noch keine Meldung wert.

Microsoft Office, Skype, OneDrive und viele andere

Wirklich interessant wird die Nachricht erst dadurch, dass Microsoft und Samsung offenbar zusammenarbeiten werden und die Android-Apps des Software-Riesen den Platz einnehmen, der durch die Auslagerung von Samsungs Anwendungen frei wird. Konkret sollen beim Galaxy S6 Microsoft Office, Skype, OneDrive und viele andere Apps des Unternehmens aus Redmond vorinstalliert sein. Neben den vorinstallierten Apps sollen K√§ufer des Galaxy S6 auch ein Jahres-Abo f√ľr Office 365 erhalten. Bisher war dieses zugegebenerma√üen gro√üe Schmankerl nur kleinen Tablets mit Windows 8.1 vorbehalten.

Was sagt wohl Google dazu?

Wieso Microsoft und Samsung jetzt angeblich so eng kooperieren, ist unklar. M√∂glicherweise hat es etwas mit den Patentstreitigkeiten zu tun, die zwischen den beiden Firmen vor wenigen Tagen beigelegt wurden sind. Ob und inwiefern beide Unternehmen aus¬†der Zusammenarbeit einen Nutzen ziehen, muss sich erst noch zeigen. Einerseits k√∂nnte Microsoft von der gro√üen Beliebtheit der Samsung-Smartphones profitieren und mehr Nutzer f√ľr seine Apps finden, andererseits untergr√§bt man damit aber auch das eigene mobile Betriebssystem Windows Phone. F√ľr Samsung ist die Angelegenheit sogar noch brisanter, denn sollten die S√ľdkoreaner tats√§chlich Microsoft-Anwendungen im gro√üen Stile auf dem Galaxy S6 vorinstallieren, w√ľrde¬†das ihrer ohnehin lauwarmen Beziehung zu Google wohl weiter schaden. Der Suchmaschinenbetreiber d√ľrfte es nur ungern sehen, dass der gr√∂√üte Android-Hersteller gemeinsame Sache mit dem erbitterten Konkurrenten Microsoft macht. Zumal es f√ľr jede Microsoft-App auch ein Pendant Googles gibt: Office ‚Äď Google Docs, Skype ‚Äď Hangouts, OneDrive ‚Äď Google Drive und viele weitere mehr.

W√ľrdet ihr Microsoft-Apps nutzen, wenn sie auf eurem Smartphone vorinstalliert w√§ren?¬†

Quelle: SamMobile (via GIGA)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen