Google: App-Ums├Ątze dank China-Stores erstmals vor Apple

28. April 2015 0 Kommentar(e)

Google darf sich freuen – oder auch nicht? Erstmals in der Geschichte des Betriebssystems wird mit Android Apps mehr Umsatz als mit den iOS-Pendants gemacht – allerdings nur dank der alternativen chinesischen App Stores, von denen Google allerdings nicht profitiert.

Auch interessant: Note to Self: Google implementiert einfache Notizübertragung von PC auf Smartphone

Das Problem ist etwas komplex: Google will grunds├Ątzlich einen gro├čen Play Store, um Anwendungen und Spiele unter die Nutzer zu bringen – in der Hoffnung, auch die eigenen Apps flei├čig verteilen zu k├Ânnen. Da w├╝rde die Nachricht, dass der Play Store erstmals f├╝r mehr Umsatz sorgt als der App Store von Apple, gerade recht kommen. Fast die H├Ąlfte des App-Umsatzes konnte in den letzten Jahren Apple verzeichnen, iOS-Nutzer gelten gemeinhin als kaufst├Ąrker und -williger als Android-Fans. Bislang hatte Google dementsprechend wenig Chancen gegen den Kulthersteller aus Kalifornien, wenngleich im Vorjahr bedeutend mehr Android-Phones als iPhones ├╝ber den Ladentisch gingen: ├ťber eine Milliarde Ger├Ąte von Samsung, LG, Huawei, Sony und Co. stehen rund 192 Millionen verkauften iPhones gegen├╝ber.

app-store-umsatzverteilung

Eine klare Sache also f├╝r Android, w├Ąre da nicht der schwache Umsatz bei den Appverk├Ąufen. Laut einer neuen Statistik von Digi-Capital beweist nun allerdings, dass Google mittlerweile auch in diesem Bereich die Nase vorne hat – mit einem Haken: In die Statistik wurden auch die Zahlen der sogenannten „China Android Stores“ eingerechnet, also jener App-Bezugsquellen, die parallel zum Play Store existieren. Das sorgt auf dem Papier zwar f├╝r einen „Sieg“ Googles in dieser Kategorie, im Hauptquartier des Suchmaschinenriesen wird man sich ├╝ber die Entwicklung dennoch nicht freuen: Die alternativen Stores bieten in der Regel keine Google-Apps, in China werden auch zahlreiche Ger├Ąte ohne die vorinstallierten Anwendungen der Android-Schmiede ausgeliefert.

Ein zweischneidiges Schwert also: Auf der einen Seite darf man sich bei Google ├╝ber die positive Werbung und steigende Ums├Ątze f├╝r Android-Apps freuen, auf der anderen Seite profitiert man aber nur bedingt davon. Und gerade die steigende Macht der aufstrebenden chinesischen Garde, die sich mehr und mehr von Google losl├Âsen wollen, wird im kalifornischen Mountain View wohl f├╝r Kopfzerbrechen sorgen…

Eure Meinung zum Thema? Kauft ihr regelm├Ą├čig im Play Store ein?

Quelle: Digi-Capital (via BusinessInsider)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews f├╝r die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil