Google gegen den Krebs: K√ľnstliche Haut und Nanopartikel sollen helfen

24. Februar 2015 0 Kommentar(e)

Google versucht offenbar weiterhin, neue Märkte zu erschließen. Der neueste Clou spielt sich dabei in den Laboren von Google X ab, mit einem noblen Ziel: Google forscht an Heilmitteln gegen Krebs, helfen sollen dabei Nanopartikel.

Auch interessant: Dole stellt erstes essbares Wearable-Device der Welt vor: eine Banane

Krebs gilt in vielen F√§llen immer noch als kaum oder nur sehr schwer heilbar, dank Google – und nat√ľrlich auch anderen Forschungsunternehmen – k√∂nnte sich das aber in den n√§chsten Jahren √§ndern. Die Kollegen von The Atlantic haben einen exklusiven Blick in die X Labs genannten Labore von Google werfen k√∂nnen, wo intensiv an Heilmitteln gegen verschiedenen Krankheiten, darunter eben auch Krebs, get√ľftelt wird.

google-xlabs-krebsforschung

Der Plan von Google klingt dabei absolut verr√ľckt, mit derzeitigen Methoden hat die Vorgehensweise wenig gemein. In aller K√ľrze: Der Erkrankte schluckt eine Tablette, die verschiedene, mit Antik√∂rpern behaftete Nanopartikel enth√§lt. Die kleinen Teile schwirren dann durch die Organe, h√§ngen sich an Krebszellen und geben anschlie√üend Licht ab. Damit die Partikel im K√∂rper aufgefunden und auch wieder entfernt werden k√∂nnen, werkelt das Google-Team zudem an einem Armband, das eben diese Schritte bewerkstelligen soll. Das Projekt scheint ambitioniert, wird aber mit aller Ernsthaftigkeit vorangetrieben: F√ľr Testzwecke wurde sogar k√ľnstliche Haut erschaffen, derzeit wird getestet, wie stark das von den Nanopartikeln erzeugte Licht durch die Haut scheinen kann.

Nach momentan Entwicklungsstand also spektakul√§re Pl√§ne, die in einigen Jahren aber durchaus zum Alltag in Krankenh√§usern und Arztpraxen geh√∂ren k√∂nnten. Momentan regiert aber noch der Konjunktiv, eine Entwicklung ist nicht absehbar – auch wenn Google mit rund 100 Forschern flei√üig an den n√§chsten Schritten werkelt. Eure Meinung zur Nanotechnologie? Denkt ihr, dass der Ansatz von Google in einigen Jahren Realit√§t sein k√∂nnte? Wir freuen uns √ľber Diskussionen im Kommentarfeld!

Quelle: The Atlantic, WTVOX [via MobileGeeks]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews f√ľr die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil