Google Play Magazines: Start in Deutschland noch in diesem Jahr?

Redaktion 30. Juli 2013 0 Kommentar(e)

Nach E-Books, Filmen und Musik fehlen eigentlich nur noch digitale Zeitschriften im Google Play Store. Die neue Android-Version 4.3 bringt sogar die App Google Play Magazines mit – nur funktionieren tut diese (noch) nicht!

In den USA gibt es Play Magazines ja bereits und in Deutschland scheint die Veröffentlichung auch nicht mehr so weit entfernt zu sein. Wer sein Android-Gerät auf 4.3 aktualisiert, wird feststellen, dass es die entsprechende Anwendung zwar dort gibt, aber bei dem Versuch einen Einkauf zu starten, bekommt man eine Fehlermeldung, die sagt, dass der Service noch nicht verfügbar ist. Da aber bereits einige Magazine komplett mit Preisen in der App angezeigt werden, wird die Veröffentlichung hoffentlich nicht mehr ganz so weit weg sein.

Die amerikanische Version von Play Magazine zeigt eine  beeindruckende Auswahl an englischsprachigen Magazinen zu größtenteils fairen Preisen.

Die amerikanische Version von Play Magazine zeigt eine beeindruckende Auswahl an englischsprachigen Magazinen zu größtenteils fairen Preisen.

Die Preise der sichtbaren Magazine im neuen Play Magazines sind nicht überzeugend.

Die Preise der sichtbaren Magazine im neuen Play Magazines sind nicht überzeugend.

Bislang mussten sich Android-Nutzer mit der schlecht programmierten App pubbles Kiosk abfinden, die viele deutsche Magazine und Tageszeitschriften anbietet – allerdings als PDFs, die gerade auf Smartphones mit kleinen Smartphones kaum zu navigieren sind. Als Alternative gab es bislang nur die Android-App von Zinio, die zwar besser funktioniert, aber nur ein kleines Angebot an deutschen Titel im Sortiment hat. Ansonsten bleiben nur die einzelnen Apps der jeweiligen Magazine, für die man sich jedesmal einen neuen Account anlegen und erneut die Bezahldaten eintragen muss. Play Magazines könnte das ändern. Es wird höchst wahrscheinlich Einzelhefte, aber auch Abonnements geben. Allerdings deuten die bereits ersichtlichen Euro-Preise darauf hin, dass die deutschen Verlage noch immer nicht bereit sind, digitale Ausgaben deutlich günstiger abzugeben als ihre gedruckten Hefte. Es bleibt abzuwarten, ob diese Rechnung ähnlich wie bei den E-Books aufgeht oder ob Magazinleser dann doch lieber zum echten Produkt greifen, das man dann auch weitergeben kann.

Noch führt ein Kaufversuch zu einer Fehlermeldung.

Noch führt ein Kaufversuch zu einer Fehlermeldung.

Wer sich die App jetzt schon anschauen will und noch kein Android 4.3 auf seinem Gerät hat, kann die apk-Datei bei den Kollegen von GoogleWatchBlog runterladen. Laut der Newsmeldung dort kann man in Österreich zudem den Store zwar ebenfalls schon aufrufen, aber es werden keine Zeitschriften angezeigt. Daher lässt sich darauf schließen, dass man dort noch länger als in Deutschland auf Play Magazines warten muss.

Wie viel darf ein digitales Magazin maximal kosten, damit es für Euch interessant ist?

Quelle: go2android.de

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen