iCar: Apple arbeitet mit Hochdruck an einem eigenen Elektroauto

Redaktion 14. Februar 2015 0 Kommentar(e)

iPod, iPhone, iPad – dreimal schon hat es Apple in seiner langen Geschichte geschafft, einen Markt von hinten aufzurollen und der Konkurrenz das Fürchten zu lehren. Folgt jetzt der vierte Streich? Offenbar arbeitet Apple mit Hochdruck an einem eigenen Elektroauto, das Branchenprimus Tesla angreifen soll. 

Auch interessant: Apple: Selbstfahrendes Auto gesichtet, Entwicklung wird weiter vorangetrieben

carplay

Mit CarPlay hat Apple ein Informations- und Entertainment-System fĂĽr Fahrzeuge im Angebot. (Bild: Apple)

Das renommierte Wallstreet Journal berichtet unter Berufung auf Personen, die mit Apples Plänen vertraut sein sollen, dass der iPhone-Hersteller unter Hochdruck ein eigenes Elektroauto entwickeln soll. Intern firmiert das Projekt offenbar unter dem Codenamen „Titan“ und richtet sich vor allem gegen Tesla. Mehrere Hundert Apple-Mitarbeiter sollen laut WSJ in einem Geheimlabor mit der Entwicklung eines Fahrzeugs beschäftigt sein, das optisch einem Minivan ähnelt und von einem Elektroantrieb betrieben werden soll. Die Leitung des Projekts liegt in den Händen von Steve Zadesky – der Apple-Veteran hat bereits bei der Entwicklung von iPod und iPhone mitgewirkt und arbeitete einst auch bei Ford. Hochrangige Apple-Mitarbeiter seien für das Geheimprojekt auch nach Österreich geflogen, um sich dort mit Auftragsfertigern zu treffen. Die Financial Times berichtete am Freitagabend ebenfalls über Apples Automobil-Ambitionen. Der Zeitung zufolge habe Apple in den vergangenen Monaten verstärkt versucht, Manager und Ingenieure aus der Automobilbranche abzuwerben. Johann Jungwirth, der bisherige Chef der Entwicklungssparte von Mercedes-Benz im Silicon Valley, sei bereits zu Apple gewechselt, berichtet auch das WSJ.

Ein iCar ergibt Sinn

So ungewöhnlich sich ein Einstieg Apples in den Automobilmarkt anfangs auch anhört, ergibt er tatsächlich Sinn: Viele Experten sagen vernetzten Elektroautos eine glänzende Zukunft voraus. Tesla, der vom schillernden Milliardär Elon Musk gegründete Branchenprimus, will bis 2025 meherere Millionen Elektroautos absetzen. Zudem besitzt Apple mit CarPlay bereits ein Informations- und Entertainment-System für Autos, das Fahrzeuge auf bequeme Art und Weise mit dem iPhone seiner Nutzer verbindet und Funktionen des Kult-Smartphones in die Mittelkonsole integriert. Darüber hinaus hat das Unternehmen mit Apple Maps auch einen eigenen Kartendienst samt Navigation im Angebot.

Apple kann sich Experimente leisten

Noch ist natürlich unklar, ob wir jemals ein Apple-Auto auf unseren Straßen sehen werden. Projekte werden nicht immer bis zur Marktreife durchgezogen, sondern können auch während der Entwicklungsphase eingestampft werden. Apple muss das aber nicht stören: Mit Bargeldreserven in Höhe von 178 Milliarden US-Dollar kann sich der Konzern aus dem kalifornischen Cupertino das ein oder andere Experiment leisten, auch wenn es nicht notwendigerweise auf den Markt kommt.

Würdet ihr ein Apple iCar kaufen? 

Quelle: Wallstreet Journal, Financial Times (Paywall) (via FAZ, t3n)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen