In Google Maps pinkelt ein Android auf das Apple-Logo

Redaktion 25. April 2015 3 Kommentar(e)

Android und iOS ist seit Beginn der Smartphone-Ă„ra zu einer hĂĽbschen Feindschaft geworden. In Google Maps findet sich nun eine eindeutige Botschaft gegen den Konzern aus Cupertino: ein Android, der auf das Apfel-Logo uriniert.
Auch interessant: Apple Watch Konkurrenz: iOS-Benachrichtigungen auf Android Wear sind gestorben
Urinierender Android

Sowas kommt von sowas, könnte man bei dieser kuriosen Meldung schnell meinen. Einst hatte Steve Jobs persönlich Googles Android-Betriebssystem den thermonuklearen Krieg erklärt, was in Mountain View allerdings niemanden aus der Ruhe gebracht hat. Offenbar wusste man von Anfang an genau, wie man gegen einen solchen thermonuklearen Krieg reagiert und nun ist die Strategie in Google Maps entdeckt worden: Man pinkelt ihn einfach aus.

Zu sehen ist die bildliche Aufarbeitung dieses Gegenschlags gegen den Angriff aus Cupertino in Google Maps unter den Koordinaten 33°30’52.5″N 73°03’33.2″E. Nachdem man diese in Google Maps eingegeben hat, gelangt man nach Rawalpindi in Pakistan, wo man etwas sehr kurioses zu Gesicht bekommt. Dort erleichtert sich ein Android-Maskottchen und trifft beim Wasserlassen (oder vielmehr Öllassen?) zielsicher das ikonische Apple-Logo.

Es ist nicht ganz klar, wer fĂĽr die bildhafte Darstellung dieses Vorgangs verantwortlich ist. Dass Google selber dahinter steckt ist eher anzuzweifeln. Zwar wird man in Mountain View diese Ansicht teilen, aber fĂĽr Google wäre eine öffentliche Darstellung dieses Motivs dann doch etwas zu infantil und etwas plump – das ist man von dem Unternehmen anders gewohnt. Denkbar wäre, dass ein Android-Fanboy und/oder ein Apple-Gegner das „Kunstwerk“ ĂĽber ein auf Crowdsourcing basierendes Tool wie den Map Maker in die Karte eingeschleust haben.

Lange werden wir das fragliche Meisterwerk sicher nicht mehr bestaunen können, bevor Google es wieder entfernt. Wenn euch also der Sinn nach Meinungsbildender Kunst steht, könnt ihr am Wochenende ja mal einen virtuellen Abstecher nach Pakistan unternehmen.

Quelle: Google Maps (via Smartdroid)

Update

Inzwischen hat Google das Easter-Egg aus Google Maps gelöscht. Wahrscheinlich rief es nicht erwartete Reaktionen hervor.

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen