LG Z und Galaxy Note 3 Active sollen die ersten Smartphones mit flexiblen Display sein

Redaktion 3. Oktober 2013 2 Kommentar(e)

Halleluja – goldene Smartphone-Zeiten stehen uns bevor – dass gilt genau gesagt für LG und Samsung Fans. Diese zwei großen Display-Hersteller haben das Unmögliche möglich gemacht: Flexible Displays! 

Klingt toll, ist toll. In nicht allzu langer Ferne werden Samsung und LG gebogene Displays veröffentlichen. Wovon jeder Smartphone-Nutzer – also beinahe jeder – geträumt hat, wird bald Realität. Seitens Samsung wurde diese Kunde bereits vergangene Woche offiziell bestätigt. Auf die technischen Details wurde leider (noch) nicht eingegangen, jedoch ließ der Hersteller verlautbaren, dass das kommende Gerät selbst nicht flexibel sei, aber ein gebogenes Display verfüge. Es wird gemunkelt, dass es sich bei den Screens um YOUM-Displays handelt, diese wurden diesen Jänner präsentiert. Dank eines neuen Fertigungsverfahrens sind die YOUM-Displays dünner und robuster als herkömmliche Bildschirme.

Eine rosige Zukunft steht uns bevor! (Quelle: androidauthority.com)

Eine rosige Zukunft steht uns bevor! (Quelle: androidauthority.com)

Hört sich alles nach Wunschdenken an, aber folgendes YouTube-Video zeigt die beeindruckenden Fähigkeiten des neuen Displays.

Der neue Bildschirm wird vermutlich im kommenden Galaxy Note 3 verarbeitet werden – quasi ein Galaxy Note 3 active. Das Gerät wird durch seine Robustheit auftrumpfen können. Samsung soll sich kommende Woche offiziell dazu äußern.

 LG lässt Samsung nicht alleine

LG möchte seinen Freund Samsung nicht alleine im Regen stehen lassen und bestätigte gestern, dass auch LG an dieser Technik arbeite. Aus offizieller Quelle heißt es, dass das Gerät LG Z genannt werden wird und ebenfalls einen flexiblen Bildschirm besitzen wird. Genauere Details wurden leider nicht verlautbart, wir gehen jedoch von Spezifikationen aus, die im High-End Segment angesiedelt sind.

Die traurige Nachricht zum Schluss: Es ist leider anzunehmen, dass weder Samsung noch LG die Ressourcen besitzt, diese Displaytechnologie massentauglich zu machen. Wahrscheinlich werden die erwähnten Geräte nur in limitierte Auflage erscheinen und womöglich die Grenzen von Südkorea nicht überschreiten. Nichts desto trotz freuen wir uns: Im nächsten Jahr können wir mit viel robusteren Display rechnen und der Bezel ((Rand zwischen Display und Gehäuserahmen) wird quasi nicht mehr vorhanden sein.

Was haltet ihr von flexiblen Displays?

Quelle: androidnext

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen