Microsoft und andere Unternehmen an √úbernahme von BlackBerry interessiert

Redaktion 24. Mai 2015 0 Kommentar(e)

Microsoft hat schon lange keinen Mobilfunkhersteller mehr √ľbernommen. Einem Bericht der DigiTimes zufolge k√∂nnte sich das aber bald √§ndern, denn das Unternehmen aus Redmond ist neben anderen Herstellern an BlackBerry interessiert.

Auch interessant: BlackBerry CEO John Chen kritisiert KNOX-Integration in Android L und glaubt auch nicht daran
Blackberry-Logo

Zuletzt hat BlackBerry eher durch √úbernahmeger√ľchte denn durch neue Smartphones f√ľr Schlagzeilen gesorgt ‚Äď das letzte, sehr ungew√∂hnlich geformte BlackBerry Passport hat eher wenig Begeisterung hervorgerufen. Und so wundert es auch nicht besonders, dass erneut einige Hersteller an einer √úbernahme des kriselnden Unternehmens interessiert sind.

Dazu geh√∂rt laut digiTimes neben Lenovo, Huawei und Xiaomi auch Microsoft, die zuletzt bereits die Mobilfunksparte von Nokia aufgekauft haben. Dem Bericht zufolge haben Microsoft und die anderen Interessenten bereits Investmentfirmen beauftragt, BlackBerry bez√ľglich einer m√∂glichen √úbernahme auszuwerten.

Neben DigiTimes berichtet auch das Blog Betaville dar√ľber, dass Microsoft unter anderem Goldman Sachs und die Deutsche Bank f√ľr diese Auswertung angeheuert haben. Das hei√üt allerdings noch nicht, dass eines der interessierten Unternehmen BlackBerry ein konkretes Angebot unterbreitet hat, oder, dass dies jemals passieren muss.

Ganz unwahrscheinlich scheint dieser Schritt bei n√§herer Betrachtung allerdings nicht. Alle der genannten Unternehmen k√∂nnten ein Unternehmen wie BlackBerry mit all dem Know How, vor allem im Enterprise-Bereich, durchaus gut gebrauchen, um sich gegen√ľber der Konkurrenz st√§rker aufzustellen.

Lenovo hatte zuletzt Google die Marke Motorola abgekauft und Microsoft hatte letztes Jahr erst die Mobilfunksparte von Nokia √ľbernommen. Letzteres Unternehmen scheint dann auch das wahrscheinlichste f√ľr eine m√∂gliche √úbernahme, denn damit k√∂nnte man das eigene Windows Phone (bald wieder Windows Mobile) OS weiter aufwerten und auch f√ľr Enterprise-Kunden √§u√üerst spannend machen. Ob es dann auch Windows Phones mit Hardware-Tastatur geben k√∂nnte, bleibt aber noch abzuwarten.

Dieses Ger√ľcht sollte mit einer gro√üen Portion Vorsicht genossen werden, aber ein interessantes Szenario w√§re eine √úbernahme von BlackBerry durch Microsoft allemal, findet ihr nicht auch?

Quellen: DigiTimes und Betaville (via Neowin)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen