Nach dem Note-7-Fiasko: Samsung gibt sich erstaunlich großzügig – zumindest in den USA

Michael Derbort 17. Oktober 2016 Kommentare deaktiviert für Nach dem Note-7-Fiasko: Samsung gibt sich erstaunlich großzügig – zumindest in den USA Kommentar(e)

US-Kunde müsste man sein: Samsung hat mit seiner Rücknahme-Aktion begonnen. Wer sein Gerät in den USA gekauft hat, darf sich für jedes Ersatzgerät eines beliebigen Herstellers entscheiden. Auch ein iPhone darf dabei gewählt werden. Obendrein erhält der Kunde eine Erstattung von 25 Dollar. Wer der Marke Samsung treu bleibt, darf sogar 100 Dollar einsacken.

(Foto: Samsung)

(Foto: Samsung)

Geiz-Modus bei deutschen Kunden

Wer in Deutschland auf ähnlich großzügige Erstattungen hofft, muss leider enttäuscht werden. Es besteht lediglich die Möglichkeit, zum Galaxy 7S oder dem Galaxy 7 Edge zu wechseln. Ausgezahlt wird lediglich der Differenzbetrag.

Samsungs sehr spezielles „Notegate“ wird den Konzern mehrere Milliarden Dollar kosten – genug, um die Gewinnprognosen für das kommende Jahr, um ein sattes Drittel zu kappen. Auch der resultierende Image-Verlust wird die Koreaner noch eine ganze Weile verfolgen.

Quelle: Samsung

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen