Offengelegt: Google führt öffentliches Ranking zum Update-Verhalten der Hersteller ein

Michael Derbort 26. Mai 2016 1 Kommentar(e)

Google plant, ab sofort Zahlen sprechen zu lassen: Der Umgang der Hersteller mit neuen Android-Versionen soll nun erfasst und in Form eines Rankings öffentlich gemacht werden. Damit soll der Druck erhöht werden, bei neuen Betriebssystemversionen schneller zu reagieren. 

(Bildquelle: Rob Bulmahn)

(Bildquelle: Rob Bulmahn)

Ernüchternde Zahlen

Dass Android das beliebteste und am meisten verbreitete Betriebssystem ist, steht inzwischen außer Fragen. Die Ernüchterung folgt, wenn wir uns einmal die genaue Verteilung der Versionen anschauen: Gerade einmal 7,5% aller Nutzer verwenden das aktuelle Betriebssystem 6.0 (Marshmallow). Sehen wir uns im Vergleich dazu Apple an, so ist dort die aktuellste Version 9.0 auf 84% aller Geräte zu finden.

Das Hauptproblem liegt hier bei den Herstellern, die sich teilweise ziemlich schwer damit tun, ihre Modelle auf dem neuesten Stand zu halten. Der Aufwand ist relativ hoch, die Versionspflege für die neuen Betriebssysteme bedeutet für die Unternehmen zusätzlichen personellen Aufwand, den sie sich lieber mit den hohen Ladenpreisen ihrer Nachfolgemodelle vergolden lassen.

Zusammen mit Bloomberg erfasst Google nun gerüchteweise den Umgang der Hersteller mit den neuen Android-Versionen und stellt die Ergebnisse öffentlich interessierten Nutzern zur Verfügung. Die daraus resultierende Prangerwirkung ist hierbei durchaus beabsichtigt. Für Google selbst ist es keineswegs hilfreich, wenn die neuen Features nur einer kleinen Minderheit zugute kommen, weil nicht jeder Nutzer bereit ist, einmal ein Jahr ein neues Smartphone zu erstehen. Warten wir einmal ab, was dieser Vorstoß in Zukunft bewirkt.

Quelle: hothardware.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen