Quellcode von iOS könnte öffentlich werden

Redaktion 15. März 2016 2 Kommentar(e)

Der Prozess zwischen Apple und dem FBI nimmt gigantische Ausmaße an. Es geht momentan nämlich das Gerücht um, dass der Konzern aus Cupertino sogar den Quellcode offenlegen muss. Das wäre für Apple eine Katastrophe!

Auch interessant: Die coolsten Android N Features, die Google nicht vorgestellt hat

FBI_Apple_main

Schon seit Wochen streiten sich Apples Anwälte mit dem FBI bezüglich der Verschlüsselung der iPhones. Losgetreten wurde das Ganze mit dem iPhone des San Bernardino-Attentäters, welches Apple nicht entsperren will.

Das Unternehmen aus Cupertino ist der Meinung, dass man solche Maßnahmen nicht ergreifen kann da damit die Privatsphäre der Konsumenten in Gefahr ist.

Apple muss Quellcode offenlegen

Auf dieses Spielchen will sich das FBI angeblich nicht mehr länger einlassen und folglich steht eine „nukleare Option“ im Raum. Diese sieht die Offenlegung des Quellcodes von iOS vor. Damit könnten sich die Behörden einen Entschlüsselungs-Algorithmus programmieren und so an die Informationen gelangen.

Für Apple wäre das der Super-GAU und wird auch mit allen Mitteln verhindert werden. Zudem hält der Konzern diese Option für sehr unwahrscheinlich. Ganz so unwahrscheinlich ist das aber nicht. Sollte der Fall beim Supreme Court landen, dann könnte die Regierung auf diesen Plan umschwenken.

Die Konsequenzen

Derzeit hilft Apple natürlich, dass es noch keine Präzedenzfälle gibt. Das könnte sich aber ändern, sollte tatsächlich das oberste US-Gericht mit dem Fall betraut werden, dann könnte es in der Tat zu einer Offenlegung des Quellcodes kommen. Ein dramatisches Ereignis, denn sollte der Code irgendwie durchsickern und an die Öffentlichkeit gelangen, hätte Apple einen seiner Trümpfe verspielt.

Wir werden sehen und bleiben natürlich für euch auf dem Laufenden.

Quelle: Business Insider

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen